Kinostars auf der Kettwiger

Smart, lässig und mit viel Zeit begegnete Moritz Bleibtreu seinen Fans und den Journalisten am roten Teppich – trotz frostiger Temperaturen. Foto: Amela Radetinac
Smart, lässig und mit viel Zeit begegnete Moritz Bleibtreu seinen Fans und den Journalisten am roten Teppich – trotz frostiger Temperaturen. Foto: Amela Radetinac

Immer wieder gern feiern deutsche Filme Premiere in dem größten Kinosaal Deutschlands – in der Lichtburg Essen. Zur ausverkauften Premiere von ‚Die dunkle Seite des Mondes‘ tummelten sich überraschend wenig junge Mädchen am roten Teppich, obwohl Moritz Bleibtreu dort zum Greifen nah war. Aber auch für die männlichen Fans nahm sich der Schauspieler viel Zeit.

Nicht ganz so charmant wie Bleibtreu in natura wirkt, ist seine Figur im Film angelegt: Er spielt einen erfolgreichen Wirtschaftsanwalt, der eine harte Verhandlungstaktik pflegt. Doch als sich ein Geschäftspartner vor seinen Augen den Kopf wegpustet, stellt Urs Blank – so der Name seines Filmcharakters – seinen bisherigen Lebenswandel in Frage. Und die Antworten, die sein Handeln geben, sind schockierend: Ohne mit der Wimper zu zucken dreht er beispielsweise einer Katze den Hals um und wirft sie achtlos weg. Sie hat eben genervt. Er mordet, schlägt und beleidigt – und das überzeugend. Zu Musik von Pink Floyd, Fantasy-Einflüssen und mit der Forderung an den Zuschauer, sich auf den zum Teil offensichtlich konstruierten Plot einzulassen.  

 

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.