Vernetzen:
Mittwoch, 20. June 2018
StartseiteAllgemeinDie ITB zeigt: Bulgarien boomt.

Die ITB zeigt: Bulgarien boomt.

Zur ITB in Berlin, der weltgrößten Tourismusmesse vom 9.bis 13.März in Berlin, stellte der Reiseveranstalter alltours wie alljährlich seine Urlaubstrends für den Sommer 2016 vor. Insgesamt war die Urlaubs Euphorie wegen des weltweiten Terrors eher gedämpft und besonders die Urlaubsländer wie Türkei, Ägypten und Tunesien haben drastische Einbrüche zu verzeichnen.

Bei alltours boomen in diesem Sommer dagegen Urlaubsreisen nach Spanien, Portugal, Bulgarien, und auf die Kanarischen Inseln in die Fernreiseziele Karibik und Südostasien. Fernflüge in die Dominikanische Republik, Mexiko und Thailand dominieren.

Die spürbare Verlagerung der Urlaubsnachfrage ins westliche Mittelmeer zeigt sich auch dadurch, dass beispielsweise zahlreiche Hotels auf Mallorca an vielen Terminen im Juni bereits nahezu ausgebucht sind. Bulgarien profitiert ebenfalls von dem geänderten Buchungsverhalten. Urlaubsziele am Schwarzen Meer liegen bei alltours zweistellig im Plus. Wer seinen Urlaub in einem dieser Länder plant, sollte also rechtzeitig buchen und insbesondere die Frühbucherrabatte und Kinderfestpreise nutzen.

Mit zwei neuen allsun Hotels punktet alltours in der beliebten Urlaubsregion Paguera/Mallorca, die sowohl bei Badegästen als auch bei Aktivurlaubern beliebt ist. Die Nähe zur Hauptstadt Palma, ein Wohlfühlklima sowohl im Sommer als auch im Winter machen die Region für Urlauber das ganze Jahr über interessant. Das allsun Hotel Palmira Paradise ist bei den deutschsprachigen Urlaubern sehr beliebt. Die Hotelanlage ist eingebettet in einen der größten Naturgärten der Region und einen hohen Wohnkomfort. Swimmingpool Landschaft, mehrere Sonnenterassen und ein Wellnessbereich laden zum Relaxen und Revitalisieren ein.

Sehr hohe Nachfragen gibt es auch bei Individualanreisen nach Mitteleuropa (überwiegend Autoanreise) Die höchsten Zuwächse erreichen Urlaubsziele in Deutschland und Italien. Deutschland ist das Reiseziel Nr. 1 in Europa geworden.

Ein Beitrag von Margot David.

print

Kommentare