„Den rassistischen Rattenfängern das Wasser abgraben.“

Foto: fotolia / Hintergrund + Edit: INFORMER Bildproduktion Foto Giesecke: Die LINKE
Foto: fotolia / Hintergrund + Edit: INFORMER Bildproduktion Foto Giesecke: Die LINKE

„Essen hat erfreulicherweise keine festgefügte, ausgeprägte ‚rechte Szene‘, trotzdem macht mir die Präsenz offen rassistischer Parteien im Rat und flüchtlingsfeindliche Hetze Sorgen. Dagegen steht die Essener Tradition, in breiten Bündnissen der Zivilgesellschaft wie ‚Essen stellt quer‘ oder ‚Kray ist bunt‘ gegen den braunen Sumpf Flagge zu zeigen. Vor allem gilt es durch eine solidarische Stadtpolitik, die keinen Unterschied zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft macht, den rassistischen Rattenfängern das Wasser abzugraben. Dafür werden wir Linken uns weiter engagieren.“

Gabriele Giesecke, Fraktionschefin Die LINKE

 

HIER GEHT ES ZUM HAUPTBEITRAG ‚WIE BRAUN IST ESSEN‘

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus ,

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.