Unter Genossen: Wer macht das Rennen im Essener Süden?

Was wäre die Essener SPD ohne interne Kampfkandidaturen? Auch bei der Aufstellung ihrer Landtagskandidaten im September zeichnet sich wieder ein interner Wettkampf unter Genossen ab.

Diesmal für den Landtagswahlkreis im Essener Süden. Bislang am Start: Janine Laupenmühlen und Tobias Peters. Sie aus Überruhr, er aus Rüttenscheid. Die Lehrerin und Mutter zweier Kinder gegen den mittlerweile erwerbslosen Sozialwissenschafter, der bis 2012  Spielwarenläden in Essen und Gelsenkirchen führte. Dabei zeigten sich selbst Vorstandsmitglieder der Rüttenscheider SPD über die Ambitionen ihres 49-jährigen Vorsitzenden erstaunt.

Intern werden ihm nur wenig Chancen gegen die stellv. Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion eingeräumt. Allerdings könnten sich bis zur parteiinternen Aufstellung im September noch weitere Bewerber ins Rennen begeben. Neben Laupenmühlen und Peters werden auch der Kupferdreher Kommunalpolitikerin Anke Löhl sowie dem Bezirksvertreter Daniel Behmenburg Ambitionen nachgesagt. Letzterer hat allerdings ein Problem: Als Mitarbeiter des jetzigen Landtagsabgeordneten Peter Weckmann steckt er immer noch in seinem Studium. Als Langzeitstudent mit mittlerweile 37 Jahren.

 

Ein Beitrag von Jöran Steinsiek

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus ,
Allgemein

Gutes tun mit bester Laune

Brost-Vorstand zog beim Stiftungstag auf Zeche Zollverein eine überaus positive Bilanz der geförderten Projekte 2018  Die Sonne senkte

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.