Welcome Center in Essen wird Realität

Ahmad Omeirat, integrationspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen Foto: Grüne Essen
Ahmad Omeirat ist integrationspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen. Foto: Grüne Essen

Die Idee eines Welcome Centers ist als Ergebnis einer interfraktionellen Beratungskommission zur Neuorientierung der Integration entstanden. Im Juli 2016 soll diese Idee nun endlich umgesetzt werden.

Ahmad Omeirat, integrationspolitischer Sprecher der Ratsfraktion der Grünen erklärte dazu, dass der Erfolg der Eröffnung zwar verspätet kommt, doch: „Lieber spät als nie.“ Dem Essener Welcome Center kommt dabei ein Alleinstellungsmerkmal zu: Es ist das erste seiner Art in NRW. Als Beratungsstelle vermittelt und berät die Einrichtung qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland, um den Wirtschafts- und Universitätsstandort Essen zu stärken und mit Service für entsprechende Ermittlungserfolge zu sorgen. Des Weiteren helfen die Mitarbeiter des Welcome Centers bei Aufenthaltsrecht und der Anerkennung ausländischer Universitätsabschlüssen geleistet. Auch die Essener FDP unterstützt die Einrichtung, sieht sie aber nur als einen Baustein der Zuwanderungspolitik. „Die gestiegene Einwohnerzahl in Essen ist zu einem großen Teil auf die Zuwanderung aus Südost-Europa zurückzuführen. Dass das Konzept des Welcome Centers auf dieses Klientel zugeschnitten ist, erschließt sich uns nicht“, konstatierte der liberale Fraktionschef Hans-Peter Schöneweiß bereits im April dieses Jahres. Die FDP-Fraktion sehe das größte und sinnvollste Wachstumspotential für die Stadt Essen weiterhin in einer Reduzierung der Pendlerströme.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus ,

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.