Vernetzen:
Mittwoch, 18. October 2017
StartseiteAllgemeinBio-Fleischerei wird Schrittmacher der KlimaExpo.NRW

Bio-Fleischerei wird Schrittmacher der KlimaExpo.NRW

Bezirksbürgermeister Gerhard Barnscheidt (SPD, l.) beglückwünscht Bernd Burchhardt (r.) für seine Leistung: „Der Stadtbezirk II ist sehr erfreut und stolz darüber, dass die Bio-Fleischerei Burchhardt mit ihren Energieeffizienzmaßnahmen in den Kreis der Klimaschrittmacher in NRW aufgenommen wird.“ Foto: Markus Schulze
Das Familienunternehmen

Schon der Großvater betrieb 1936 eine Fleischerei in Thüringen, die er 1950 auf Essener Märkten weiterführte. Sein Sohn eröffnete 1987 das Ladenlokal auf der Rellinghauser Straße in Essen, das nun Bernd Burchhardt in der dritten Generation führt. Bernd Burchhardt hat die gesamte Produktion auf Fleisch aus artgerechter Tierhaltung aus dem Thönes Naturverbund umgestellt. Im November 2006 wurde das Familienunternehmen als Bio-Fleischerei zertifiziert. Zur Förderung der biologischen Haltung und des Tierschutzes hat Burchhardt ein System entwickelt: Er fördert mit einem monatlichen Beitrag der Mitglieder die Bio-Weideschweinhaltung und dafür wiederum erhalten die Kunden in der Fleischerei einen Rabatt. Von dem Beitrag werden Ferkel, Futter und die Löhne der Biobauern finanziert.

Die Bio-Fleischerei Burchhardt ist ein Familienunternehmen. Bernd Burchhardt führt das Geschäft nun in dritter Generation. Und in Sachen Nachhaltigkeit hat er sich einiges auf die Fahnen geschrieben. Schon Ende 2006 wurde das Unternehmen als Bio-Fleischerei zertifiziert. Burchhardt bietet nun nur noch Bio-Produkte aus eigener Herstellung an. Kurz darauf wurde der Fleischer zum Stromerzeuger. 18 Photovoltaik (PV)-Anlagen betreibt Burchhardt mittlerweile auf meist gemieteten Dächern. Auch die Dächer seiner beiden Filialen auf der Rellinghauser Straße und am Kupferdreher Markt sind mit PV-Anlagen bestückt. Displays in den Läden informieren die Kunden über die aktuell produzierten Kilowattstunden, die Jahresleistung, die Gesamtleistung sowie den eingesparten CO2-Ausstoß. Nun hat sich Bernd Burchhardt das nächste Ziel gesteckt: Bis Ende des Jahres 2016 will er 87 konventionelle Leuchten in der Wurstküche und in seinen Filialen durch LED-Leuchten ersetzen – und damit ordentlich Energie einsparen. Für dieses selbst gesteckte Klimaschutzziel ist die Bio-Fleischerei jetzt offiziell als  ‚Schrittmacher‘ in die Leistungsschau der KlimaExpo.NRW aufgenommen worden.

Zu diesem Anlass übergab Wolfgang Jung, Geschäftsführer der Landesinitiative, die Urkunde zur Qualifizierung an Geschäftsinhaber Bernd Burchhardt. Dieser enthüllte die Plakette, die sein Unternehmen als Teil der dezentralen Leistungsschau der KlimaExpo.NRW kennzeichnet, im Beisein von Bezirksbürgermeister Gerhard Barnscheidt und Gabriele Poth, Leiterin des Zentrums für Umwelt und Energie der Handwerkskammer Düsseldorf.

Symbolcharakter: Bernd Burchhardt verewigt seinen Fußabdruck. Der Gipsabdruck steht für einen von 1.000 Schritten in die Zukunft. Foto: Artur Hanke

Symbolcharakter: Bernd Burchhardt verewigt seinen Fußabdruck. Der Gipsabdruck steht für einen von 1.000 Schritten in die Zukunft. Foto: Artur Hanke

Symbolische Schuhabdrücke: Bio-Fleischerei Burchhardt wird 169. von 1.000 ‚Schritten in die Zukunft‘

Um den 169. von ‚1.000 Schritten in die Zukunft‘, die die KlimaExpo.NRW bis zum Jahr 2022 aufzeigt, auch symbolisch zu würdigen, nahm Jung dem Bio-Fleiser dabei auch die Schuhabdrücke ab: „Die Fleischerei Burchhardt zeigt beispielhaft, wie das Handwerk mit Engagement und verantwortungsbewusster Unternehmensführung zum Klimaschutz beitragen kann“, so Jung. „Die Umrüstung der Filialen auf LED-Lichttechnik ist ein Musterbeispiel für eine Energieeffizienz-Maßnahme, die viele Handwerksbetriebe einfach durchführen können.“ Burchhardt selbst nahm die Würdigung nicht nur dankend entgegen. Er wünscht sich auch, dass seine Energiesparmaßnahme viele Nachahmer findet. „Ich möchte gerne andere Handwerksbetriebe motivieren für den Umweltschutz einzutreten. Ich hoffe, dass viele weitere Firmen Schritte unternehmen, mit denen Energie eingespart und somit die Umwelt geschont werden kann.“

Ein Wunsch, den auch Gabriele Poth, Leiterin des Zentrums für Umwelt und Energie der Handwerkskammer Düsseldorf, teilt. „Nur das Anpacken der Vielen vor Ort bringt die Energiewende“, so Poth. „Wir sind stolz darauf, dass sich mit der Fleischerei Burchhardt bereits der zweite Essener Handwerksbetrieb bei der KlimaExpo.NRW engagiert und dafür diese Auszeichnung erhält.“ Auch der Essener Solarbauer Borowski ist ein ‚Schrittmacher‘ der KlimaExpo.NRW. Seit über zehn Jahren ist die als Fachbetrieb für Antennen- und Elektro-Technik gestartete Borowski GmbH nun schon als Solarbauer unterwegs. Und das eigene Angebot, von Photovoltaik, über Speicher bis zu Steuerungssystemen wird auch selbst genutzt und ausprobiert – mit deutlichen Wirkungen für den Klimaschutz. Ihr erklärtes Ziel: die Halbierung des CO2-Ausstoßes bis 2020.

print

Kommentare