CDU: Karrierefrau gegen Familienvater

Wollen beide in den Landtag: Fabian Schrumpf und Jennifer Nadolny

Für wen werden sich die Delegierten am Samstag in der Essener Messehalle entscheiden? 

Mit Jennifer Nadolny und Fabian Schrumpf bewerben sich gleich zwei Kandidaten für den aussichtsreichen Südwahlkreis. Auf der einen Seite die bekennende Karrierefrau mit 26 Jahren, Opernsängerin und Diplom-Juristin, die erst kürzlich im WAZ-Interview auf die Frauenquote in ihrer eigenen Partei pochte. Auf der anderen Seite der 33-jährige Rechtsanwalt, Ratsherr und bekennende Familienvater (INFORMER berichtete), der seit einiger Zeit auch stellvertretender Vorsitzender der Essener Christdemokraten ist.

Zumindest mit Blick auf die Basis dürfte Fabian Schrumpf am Samstag die besseren Karten haben: Sieben von neun Essener Ortsverbänden sprechen sich für ihn aus, auch von der Jungen Union, der Senioren Union und der Christlichen Arbeitnehmerschaft bekommt er Rückenwind.

Kann die Quote hier vielleicht noch was ändern? Wohl eher nicht: In zwei von vier Essener Wahlkreisen bewerben sich bislang mit Brigitte Harti und der Chefin der Essener Frauen Union Christiane Moos ausschließlich Frauen um die Kandidatur. Und auch im neuzugeschnittenen Wahlkreis 66 mit Burgaltendorf, Kray und Katernberg kandidiert am Samstag unter den aktuell drei Bewerbern eine Frau. Ob Schrumpf am Ende als Mann selber auf die Quote pochen wird? Abwarten.

Ein Beitrag von Jöran Steinsiek

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus ,

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.