Freiherr ernennt neue Direktorin

Alexandra Schenk übernimmt das Kommando auf Schloss Hugenpoet. Fotos: Hugenpoet
Alexandra Schenk übernimmt das Kommando auf Schloss Hugenpoet. Fotos: Hugenpoet

Kommissarisch hatte Sie schon vor geraumer Zeit die Leitung des Schlosshotels Hugenpoet inne. Jetzt ist es ganz offiziell: Alexandra Schenk wurde von Maximilian Freiherr von Fürstenberg zur Direktorin des Schlosshotels Hugenpoet ernannt.

Zuvor war Gesa Brennecken als Direktorin des Schlosshotels das Gesicht auf Hugenpoet. Im Januar 2016 verließ sie jedoch das Fünf-Sterne-Superior-Hotel im Januar 2016, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Sieben Jahre war Brennecken für das Haus tätig und hat es seit Januar 2014 als Hoteldirektorin geleitet. Mit der geleisteten Arbeit in den letzten beiden Jahren hinterlässt sie ein gutes Team, das dem Eigentümer und Geschäftsführer, Maximilian Freiherr von Fürstenberg, ermöglicht, in Ruhe eine Nachfolge zu suchen. „Wir danken Gesa Brennecken herzlich für ihre engagierte und erfolgreiche Arbeit in unserem Unternehmen“ sagte Maximilian Freiherr von Fürstenberg.

Während dieser Zeit, seit Januar dieses Jahres, leitete Alexandra Schenk das Haus bereits kommissarisch. Die 34-jährige Münsterländerin ist schon seit sieben Jahren im Schlosshotel Hugenpoet tätig. Schenk begann ihre Karriere mit einer Ausbildung zur Hotelfachfrau und schloss später ein. Studium der Betriebswirtschaftslehre erfolgreich ab. Nach Stationen im Münsterland, Koblenz, der Schweiz und Österreich kam sie 2007 ins Ruhrgebiet und fand hier ihre neue Heimat – zuletzt als stellvertretende Direktorin und F&B Managerin im Schlosshotel Hugenpoet. Das Wasserschloß aus dem 17. Jahrhundert ist Mitglied bei „Feine Privat Hotels“ und „QL Hotels & Restaurants“ und gehört zu den architektonischen Kostbarkeiten des Ruhrtals. Mit seinen 36 individuellen Zimmern und Suiten, acht Veranstaltungsräumen sowie zwei Restaurants steht das Schlosshotel Hugenpoet für exzellenten Service, privaten Charme und Gastfreundschaft.

Dynamisch, mit Führungsstärke, Banketterfahrung und hervorragenden F&B Kenntnissen ausgestattet, will Alexandra Schenk gemeinsam mit ihrem Team das Schlosshotel Hugenpoet nun in die Zukunft führen. Wenn darüber hinaus dann noch Zeit sein sollte, will sie ihrer Leidenschaft nachgehen und in die Berge reisen. Nach über einem Dreivierteljahr als Interimsdirektorin dürfte sie ‚ihr Schloss‘ allerdings soweit im Griff haben, dass es ihr möglich sein sollte, dieser Reiseleidenschaft hin und wieder nachzugehen.

Diesen Beitrag teilen

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.