Zwei Königinnen im Kampf um Leben und Tod

Foto: Sabrina Weniger
Foto: Sabrina Weniger

Vor 216 Jahren gab es am Weimarer Hoftheater die Uraufführung eines Stückes, das sich in der Folgezeit zu einem echten Klassiker der deutschen Bühnenliteratur mausern sollte: ‚Maria Stuart‘. Autor Friedrich Schiller lässt in diesem Trauerspiel zwei starke historische Frauenfiguren aufeinander prallen, die sich im tatsächlichen Leben niemals begegnet sind: Königin Elisabeth I. von England und die schottische Monarchin Maria Stuart. Dabei entwickelt sich ein dramatisches Duell zweier starker Frauen, die sich zwischen politischer Verantwortung und privatem Glück, Machthunger und Einsamkeit entscheiden müssen.

Für das Schauspiel Essen hat die junge Regisseurin Anna Bergmann Ende der vergangenen Spielzeit eine temporeiche und sehr unterhaltsame Inszenierung von Schillers Königinnendrama geschaffen, die ab dem 27. Oktober wieder im Grillo-Theater gezeigt wird. In der neuen Spielzeit übernimmt Floriane Kleinpaß die Titelrolle. Als Maria Stuart, Königin von Schottland, ist sie seit vielen Jahren schon eine Gefangene der englischen Königin Elisabeth I. – dabei war sie doch einst auf der Suche nach politischem Asyl nach England geflohen. Aber wie kann Elisabeth, die ‚Bastardkönigin‘, eine Frau neben sich dulden, die Jahre zuvor selbst Anspruch auf den Thron erhoben hat? Die scheinbar jeden Mann des Reichs zu bezirzen und für ihre politischen Ambitionen zu gewinnen weiß? Die es sogar wagt, ihrer Königin den Liebhaber auszuspannen? Immer stärker gerät Elisabeth unter Druck, das Land und sich selbst von der Bedrohung durch die Rivalin zu befreien. Doch Elisabeth hat Skrupel. Ist sie selbst noch sicher, wenn das Leben einer Königin nicht mehr unantastbar ist? Ist denn auf der Welt nicht Platz genug für beide Frauen? Zerrissen von Zweifeln lässt sie sich zu einem Treffen mit Maria überreden. Doch die Situation eskaliert.

An der Seite von Floriane Kleinpaß sind Stephanie Schönfeld als Königin Elisabeth I. sowie die Ensemblemitglieder Axel Holst, Thomas Meczele, Philipp Noack, Jens Winterstein und Frida van Heek zu erleben. Karten gibt es ab 14 €.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus ,

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.