Reisen wie die Pharaonen

Die Tempel von Abu Simbel sind zwei Felsentempel am Westufer des Nassersees. Sie befinden sich im ägyptischen Teil Nubiens. Foto: FTI Group
Die Tempel von Abu Simbel sind zwei Felsentempel am Westufer des Nassersees. Sie befinden sich im ägyptischen Teil Nubiens. Foto: FTI Group

Das nordafrikanische Land Ägypten verbindet man hauptsächlich mit Pyramiden und dem Nil. Tatsächlich liegen an diesem längsten Fluss der Welt die meisten der Sehenswürdigkeiten des Landes; am besten kann man diese entsprechend während einer Kreuzfahrt auf dem Nil entdecken. Um uns davon selbst zu überzeugen, begab sich  die INFORMER-Redaktion auf eine Pressereise über den längsten Strom der Erde. Geladen hatten die FTI Group und ‚sonnenklar.TV‘. Und noch während Vertreter der Unternehmensgruppe, des deutschten Reiseshoppingsenders und der Medien von Luxor aus den Nil stromabwärts folgten, recherchierte INFORMER-Redakteur Lars Riedel in den digitalen Archiven des Auswärtigen Amtes. Aber dazu später mehr.

Der Nil ist die Lebensader Ägyptens. Er durchzieht das Land und lässt die Ufer oasenartig erblühen. Mit dem Schiff den Nil zu befahren, ist schon seit der Pharaonen-Zeit die typische Art und Weise, Ägypten zu bereisen. Warum? Es war der schnellste Weg von A nach B – und der sicherste.

Sogar vom Pool am Deck der MS Royal La Terrasse lassen sich die historischen Sehenswürdigkeiten Ägyptens entdecken. Foto: FTI Group
Sogar vom Pool am Deck der MS Royal La Terrasse lassen sich
die historischen Sehenswürdigkeiten Ägyptens entdecken. Foto: FTI Group

Oasen, Tempel, Pyramiden – und der größte Fluss der Welt

Was die Reisezeit angeht, nun, da gibt es in unserer modernen Zeit definitiv schnellere Möglichkeiten durchs Land zu kommen. Selbst wenn dieses Land Ägypten heißt und von Wüstenlandschaften geprägt ist. Aber den meisten Urlaubern wird es wohl weniger um die Geschwindigkeit gehen. Wer genau das Gegenteil, nämlich Entschleunigung sucht, ist mit einer Nilkreuzfahrt gut beraten. Hochklassige Flussschiffe wie die ‚La Terasse‘ oder das Suitenschiff ‚Nile Excellence‘ ziehen auf dem König der Flüsse ihre Bahnen. Auf dem Nil sind heutzutage etwa 300 Kreuzfahrtschiffe im Einsatz. Da fällt die Auswahl nicht leicht. Jedoch bieten nahezu alle dieser Kreuzer ihren Passagieren einen größtmöglichen Komfort auf dem vielleicht schönsten Fluss der Welt.

Gemütlich ziehen die Landschaften des Nil-Ufers an den Passagieren vorbei – malerisch und traumhaft. Hier und da winken Kinder den Reisenden zu. Das Tal der Könige, der Hatschepsut-Tempel und die Memnon-Kolosse am Westufer, die Pyramiden von Gizeh, der Philae-Tempel und das Aga-Khan-Mausoleum – da der Nil schon für die alten Ägypter die wichtigste Lebensquelle war, liegen all diese historischen Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe des gigantischen Stroms.

Als wäre man in einem Hotel: Der Eingangs­bereich der La Terrasse. Foto: FTI Group
Als wäre man in einem Hotel: Der Eingangs­bereich der La Terrasse. Foto: FTI Group

Wo Das Abenteuer wartet

Wenn das Schiff ankert und seine Passagiere zum Landgang einlädt, lassen sich die meisten Bilder live erleben, von denen der Reisende vor seinem Urlaub geträumt hat, wenn er an das Land der Pharaonen denkt. Und noch mehr. An einigen Stationen erwarten den Besucher weitere Highlights, die zwar nicht ganz so historisch sind wie die Pyramiden, aber nicht weniger romantisch. Heißluftballonausflüge, Souvenirläden auf einem traditionellen Basar – es lassen sich die verschiedensten ‚Abenteuer‘ erleben.

Der Nil ist sicher!

Eine Sache gibt es allerdings, von der man schon viel gehört oder gelesen hat, noch bevor die Reise überhaupt beginnt, und die kein Urlauber erleben möchte: die Gefahr, Opfer von Anschlägen, Entführungen und Verbrechen zu werden. „Ägypten befindet sich seit der Januarrevolution von 2011 in einer Umbruchphase, die wiederholt zu Demonstrationen und gewaltsamen Auseinandersetzungen geführt hat“, warnt das Auswärtige Amt und rät zur Vorsicht. Es bestehe landesweit ein erhöhtes Risiko terroristischer Anschläge und die Gefahr von Entführungen.

Die MS Royal La Terrasse ist eines von vielen 5 Sterne Schiffen, die auf dem Nil Kreuzfahrten anbieten. Foto: FTI Group
Die MS Royal La Terrasse ist eines von vielen 5 Sterne Schiffen,
die auf dem Nil Kreuzfahrten anbieten. Foto: FTI Group

Spätestens bei einer solchen Warnung ist jeder Urlauber alarmiert. Und Vorsicht ist auch bekanntlich besser als Nachsicht. Wer sich allerdings genauer mit den Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes zum Reiseland Ägypten auseinandersetzt, wird schnell wieder beruhigt sein. „Für die ganz überwiegende Mehrheit der deutschen Urlaubsreisenden in Ägypten verlaufen Aufenthalte ohne Probleme“, lässt das Auswärtige Amt wissen. Betroffen von einem erhöhten Sicherheitsrisiko sind lediglich einige Teilregionen. Hier warnt die Behörde explizit vor Überlandreisen. Die Flusskreuzfahrten sind davon also nicht betroffen.

Auch die Kriminalitätsrate ist nach Einschätzung des Auswärtigen Amts „in Ägypten vergleichsweise gering“. Und auf einem Schiff Opfer eines Raubüberfalls zu werden, dürfte als noch unwahrscheinlicher gelten. In puncto Sicherheit ist es also wie vor  über tausend Jahren zu den Zeiten der alten Pharaonen: Der Nil ist der sicherste Weg, Ägypten zu bereisen.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus ,

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.