West Side Story

In der Upper West Side, dem Immigrantenviertel New Yorks, stehen sich die verfeindeten Straßengangs ‚Jets‘ und ‚Sharks‘ gegenüber. Die Jungs durchstreifen wie Raubkatzen ihr Revier. Jeden Moment bereit zu explodieren, flirrt die Luft im Rhythmus von Mambo, Rock’n’Roll und Jazz. Foto: Nilz Boehme
In der Upper West Side, dem Immigrantenviertel New Yorks, stehen sich die verfeindeten Straßengangs ‚Jets‘ und ‚Sharks‘ gegenüber. Die Jungs durchstreifen wie Raubkatzen ihr Revier. Jeden Moment bereit zu explodieren, flirrt die Luft im Rhythmus von Mambo, Rock’n’Roll und Jazz. Foto: Nilz Boehme

Seit November befindet sich die ‚West Side Story‘ in der preisgekrönten Inszenierung von Joey McKneely, die weltweit als einzige die Originalchoreografie von Jerome Robbins zeigt, erneut auf Welttournee. Dabei gastiert sie an ausgewählten Konzerthäusern im deutschsprachigen Raum – darunter exklusiv in NRW vom 21. bis 31. Dezember im Colosseum Theater Essen.

Das provokante Fingerschnipsen der Straßengangs, die fliegenden Röcke der Puerto Ricanerinnen über den Dächern New Yorks, die heruntergekommenen Hinterhöfe der West Side – bereits wenige Töne der weltberühmten Kompositionen Leonard Bernsteins rufen die Bilder der ‚West Side Story‘ wach. Mit der Broadway-Premiere 1957 definierte das Musical musikalisch wie tänzerisch ein ganzes Genre neu. Bis heute steht  das Musical als unangefochtene Nummer 1 des amerikanischen Musiktheaters für sich – mutig, realistisch und brisant wie am ersten Tag.

Als sich Leonard Bernstein, Jerome Robbins, Arthur Laurents und Stephen Sondheim zusammentaten, um das zu schaffen, was einmal die ‚West Side Story‘ werden sollte, wollten sie dies vollkommen gleichberechtigt tun. Jeder von ihnen sollte seine Begabung ungebremst einbringen können – ein ebenso ambitionierter wie vielversprechender Plan. Das Ergebnis war überwältigend. Die Vier realisierten die Einheit von Musik, Tanz, Libretto und Liedtext in einer Weise wie kein anderer vor ihnen und kaum jemand danach.

Die Original-Choreografie von Jerome Robbins studierte der Regisseur, Choreograf und einstige Eleve von Jerome Robbins Joey McKneely für ‚West Side Story‘ ein. Als Musical Supervisor zeichnet der renommierte Dirigent Donald Chan, der Bernstein noch selbst im Rahmen von Meisterkursen kennenlernen konnte, verantwortlich. Die breit besetzte Rhythmusgruppe und eine klassische Streicher-Sektion sorgen für den satten, ‚typisch amerikanischen‘ Sound in Bernsteins Kompositionen. Tickets gibt es ab 31,50 €.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus ,

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.