Vernetzen:
Samstag, 24. June 2017
StartseiteReiseSo reisen Deutschlands Senioren – Studie zur Reiselust der Generation 65+

So reisen Deutschlands Senioren – Studie zur Reiselust der Generation 65+

Die Senioren von heute leben immer aktiver; das zeigt sich auch am veränderten Reiseverhalten: Menschen über  65 Jahre geben mehr pro Reise aus als jüngere und machen lieber Städtetrips als Erholungsurlaub. Ihre Reiseausgaben sind innerhalb der letzten zehn Jahre auf Rekordniveau gestiegen. Das zeigt eine Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR).

Im Analyse-Jahr 2015 (Anm. d. Red.: Daten für 2016 liegen noch nicht vor) haben deutsche Rentner für ihren Urlaub durchschnittlich 970 Euro pro Person und Reise ausgegeben – so viel wie noch nie. Insgesamt sind in den vergangenen zehn Jahren die Ausgaben von Rentnern pro Reise im Schnitt um 9,1 % gestiegen. Damit haben Senioren auch etwas mehr Geld für eine Urlaubsreise aufgewendet als der durchschnittliche Deutsche, der 2015 rund 965 Euro ausgab. „Viele ältere Menschen haben heute die finanzielle und persönliche Freiheit, um zu reisen“, sagt FUR-Studienleiter Philipp Wagner.

Ost-Rentner haben das höchste Reise­budget

Bei den Urlaubsausgaben gibt es allerdings deutliche regionale Unterschiede. Besonders stark sind die Reiseausgaben der Rentner in den ostdeutschen Bundesländern gestiegen (+26,3 %). Mit rund 1.000 Euro pro Person geben sie heute im Vergleich zu anderen Regionen am meisten pro Urlaubsreise aus. Das ist kein Zufall, denn laut den Statistiken der Deutschen Rentenversicherung werden zwischen Ostsee und Erzgebirge die höchsten gesetzlichen Renten gezahlt. Auch süddeutsche Rentner haben mit 992 Euro pro Person überdurchschnittlich viel Geld für den Urlaub ausgegeben.

Das Reisebudget von Senioren aus dem Norden liegt mit 950 Euro hingegen etwas unter dem Durchschnitt. Und auch Senioren aus dem Westen (Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) geben mit 938 Euro weniger für eine Urlaubsreise aus.

Gesundheitsurlaub ade: Stadt- & Kulturreisen sind gefragt

Das Reiseverhalten von Rentnern hat sich in den letzten zehn Jahren nicht nur hinsichtlich der Budgets verändert. Die Urlaubsaktivitäten und Reisearten sind vielfältiger geworden. Während in der Gesamtbevölkerung beinahe die Hälfte aller Urlaubsreisen auf Strand- oder Familienurlaub entfallen, sind es bei den Älteren nur 35 %. „Für Familien mit Kindern sind das die mit Abstand beliebtesten Reisearten“, so Wagner. „Ältere Menschen sind hingegen ungebundener und entscheiden sich auch deshalb öfter für Kultur-, Stadt- und Naturreisen.“

Insgesamt unternehmen knapp zwei Drittel (64,5 %) der über 65-Jährigen wenigstens eine Urlaubsreise im Jahr von mindestens fünf Tagen Dauer. Bei den jüngeren Alten zwischen 65 und 75 waren es sogar 72,7 %. Damit liegen die Senioren etwas unter dem Durchschnitt der Gesamtbevölkerung (76,3 %). Dafür ist die Wahrscheinlichkeit jedoch etwas größer, dass ältere Reisende mehrfach im Jahr in die Fremde fahren: So machten Reisende im Alter 65+ im Analyse-Jahr 2015 im Durchschnitt 1,4 Urlaubsfahrten, in der Gesamtbevölkerung waren es 1,3.

print

Kommentare