Vernetzen:
Mittwoch, 20. June 2018
StartseiteWirtschaftMarketing-Strategie der Wohnbau eG: ‚Nimm‘s sportlich!‘

Marketing-Strategie der Wohnbau eG: ‚Nimm‘s sportlich!‘

Von Lars Riedel

Zum Marketing eines modernen Unternehmens gehören auch immer die zwei S: Soziales Engagement und Sponsoring. In der Wirtschaft, vor allem in Konzernen, spricht man von Corporate Social Responsibility. Gemeint ist die Verknüpfung von sozialer Verantwortung auf der einen und dem Transport der eigenen Marke in die Öffentlichkeit auf der anderen Seite. Daran ist nichts verwerflich, vielmehr ist es ein Miteinander, eine faire Partnerschaft aus gegenseitigem Geben und Nehmen. Auf Essener Stadtgebiet beherrscht die Wohnbau eG diese Klaviatur des modernen Marketings. Dabei besonders im Fokus: der Essener Sport.

Schaut man sich in Essen genau um, ist die Palette lang, in der sich die Wohnbau eG sozial und kulturell engagiert. So arbeitet die Genossenschaft etwa mit dem Mehrgenerationenhaus Essen e. V. zusammen, der auch von Bund und EU gefördert wird. In enger Kooperation mit der Wohnbau eG wird die soziale Infrastruktur z. B. in Essen-Freisenbruch durch Eröffnung einer Begegnungsstätte ergänzt. Und in Essen-Frohnhausen existiert in Zusammenarbeit mit der Wohnbau eG eine Anlaufstelle, die auf die lokalen Bedürfnisse der Bewohner eingeht. Für die Kleinsten unserer Gesellschaft hat das Unternehmen einen kostenlosen Mitmach-Zirkus ins Leben gerufen. Und zum Vergnügen aller Essener Jecken, ob groß oder klein, ist man auch beim diesjährigen Rosenmontagszug erstmalig mit einem eigenen Wagen dabei.

68 Höhenmeter, 15 Etagen und 256 Stufen, das war der 7. Essener Treppenlauf im Jahr 2016 in den Weststadttürmen. Sieger war wieder einmal Norbert Wickert. Zu Gast war viel Prominenz von Sport, Show und TV.

Das große Steckenpferd in Sachen Sponsoring ist und bleibt aber die Unterstützung des Essener Sports – oder vielmehr der lokalen Sportvereine. „Die Maßnahmen dienen der Marktpositionierung und Steigerung des Bekanntheitsgrades der Wohnbau eG“, erläutert Frank Skrube (Bild oben: vorne rechts). Der Marketingleiter der Essener Wohnungsbaugenossenschaft weiß genau, wovon er spricht. Skrube war fast zehn Jahre lang Vorsitzender des Arbeitskreises des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (VdW Rheinland Westfalen) und ist dafür erst kürzlich mit der Ehrenurkunde des Verbandes ausgezeichnet worden.

Nomen est omen

Als erstes ist im Sportsponsoring natürlich König Fußball zu nennen. Seit 2003 sponsort die Wohnbau eG die rot-weisse Elf. 2004 war man sogar der erste Ärmelsponsor des Clubs von der Hafenstraße. Und auch die Damen der SGS Essen werden seit 14 Jahren von der Genossenschaft gesponsort. Eishockey, Volleyball, Handball – viele Vereine aus den diversesten Sportarten bekommen die Unterstützung der Wohnbau eG. Selbst absolute Randsportarten wie Skaterhockey sind dabei, aber auch das Beachvolleyball-Nationalteam Holtwick/Semmler hat man jahrelang gefördert. Die deutschland- und europaweit erfolgreichen SHC Wohnbau Rockets – im Inline-Skaterhockey Deutscher Meister 2015 und Europapokalsieger 2015 wie auch 2016 – spielen in der Wohnbau-Arena und tragen ihren Hauptsponsor sogar im Namen. Ebenso die ETB Wohnbau Baskets. Und auch die ESC Wohnbau Moskitos laufen mit der Genossenschaft als Namenssponsor auf. „Indirekt fördern wir auf diesem Wege das Unterhaltungsangebot in Essen und steigern so letztlich auch die Lebensqualität für die Bürger dieser Stadt“, so Skrube, der selbst ehrenamtlich im Aufsichtsrat der Baskets tätig war, die Moskitos als Vizepräsidenten in den Aufstieg begleitete und heute Aufsichtsratsmitglied bei den Essener ‚Stechmücken‘ ist.

Sportlich und fair

Beim Treppenlauf treten Marketing-Leiter Frank Skrube (r.) und viele prominente Läufer wie Polizeihauptkommissar Torsten Heim, besser bekannt als Toto (l.), nicht nur an, um den Namen der Wohnbau eG hochzuhalten. Man läuft auch für den guten Zweck.

Sportlich beteiligt man sich aber auch an der Fitness für Jedermann – und zwar mit eigenen Sportevents. Beim Essener Wohnbau Treppenlauf kann jeder mitmachen, wenn es heißt, schnellstmöglich über 250 Stufen und fast 70 Höhenmeter im Laufschritt zu überwinden. „Der Treppenhauslauf ist eine Veranstaltung für die ganze Familie“, erklärt der Marketingleiter – und schnürt auch gerne persönlich die Laufschuhe. Unterstützung erhalten die Läufer dabei auch von prominenten Teilnehmern, u. a. von Extremsportler Joey Kelly (Bild oben: vorne links). „Joey Kelly ist ein ehrgeiziger und fairer Sportsmann – und damit ein hervorragendes Testimonial für diese ganz sportliche Seite der Wohnbau eG“, sagt Skrube. Besonders wichtig sei es vor allem, dass auch die Essener Kids schon früh lernen, wie fairer Sport funktioniert. „Diese Intention  war uns sogar wichtiger als jeder Marketing-Gedanke, als wir die Fußball-Grundschulmeisterschaften in Essen ins Leben gerufen haben.“

print

Kommentare