Vernetzen:
Montag, 24. April 2017
StartseiteWirtschaftProjekte der Essener Wohnungsbauer: Wohnzimmer Natur, das grüne Herz von Vogelheim und addio Fabbrica

Projekte der Essener Wohnungsbauer: Wohnzimmer Natur, das grüne Herz von Vogelheim und addio Fabbrica

Neues aus der Immobilienwirtschaft: Die Allbau AG baut neu am Stakenholt. Zuvor mussten allerdings in Vogelheim rund 200 Mietwohnungen der Abrissbirne weichen. Manchmal muss eben Altes weichen, damit Neues entstehen kann. So auch in Rüttenscheid. Hier hieß es nun endgültig ‚Addio Fabbrica!‘. Geschlossen hatte das einst sehr beliebte Gastronomie-Konzept ‚Fabbrica Italiana‘ schon länger. Nun ist es auch physisch verschwunden und es folgte auf dem Areal die Grundsteinlegung für 46 Mieteinheiten. Die Essen-Nord eG will derweil etwas in Erinnerung rufen, was nicht einfach alt, aber leider gerade bei Großstadtkindern in Vergessenheit geraten ist: das Leben in der Natur.

 

Nachhaltiges Eventformat ‚Wohnzimmer Natur‘ für September geplant.

Essen-Nord eG investiert weiter am Standort Essen

V.l.: (v.l.n.r.) Vorstandsmitglied Michael Malik, Vorsitzender des Vorstandes Juan-Carlos Pulido und Vorstandsmitglied Andreas Dargegen. (Foto: Christoph Bubbe)

Auch bei der diesjährigen Pressekonferenz blicken die Verantwortlichen des Vorstandes optimistisch in die Zukunft. Viele Bauprojekte konnten in der Vergangenheit realisiert werden, einige neue sind schon in der Pipeline.

Bereits im April erfolgt der Baubeginn für zwei Mehrfamilienhäuser, die die Wohnungsgenossenschaft Essen-Nord eG in Essen realisieren will. An der Nöggerathstraße entstehen zwei moderne Wohnhäuser mit 20 Wohnungen. Gesamtinvest von rund 4,1 Millionen Euro. An der Scheckenstraße plant das Unternehmen ein weiteres Mehrfamilienhaus mit 15 Wohnungen, das für ca. 2,85 Millionen Euro gebaut wird. Ende nächsten Jahres sollen diese Bauvorhaben fertiggestellt sein. Erfreut zeigt sich Juan-Carlos Pulido, erster Vorsitzender von Essen-Nord, auch über den Fortschritt weiterer Essener Bauvorhaben. So entstehen zurzeit 16 moderne Wohnungen in zwei Mehrfamilienhäusern in Überruhr. An der Schacht-Franz-Straße/Schönebecker Straße läuft der dritte Bauabschnitt für die energetische Modernisierung von 117 Wohnungen. Hierfür wurden rund 9,5 Millionen Euro bereitgestellt.

Fokus liegt in Essen, doch Der Blick geht über den Tellerrand

Auch über die Stadtgrenzen von Essen hinaus werden derzeit Bauvorhaben realisiert. „Besonders stolz macht uns die Tatsache, dass wir vor kurzem auch nach Dortmund expandieren konnten“, berichtet Juan-Carlos Pulido. Dort entstehen aktuell an der Benno-Jacob-Straße 28 komfortable Wohnungen in zwei Mehrfamilienhäusern für rund 7 Millionen Euro und an der Hagener Straße in einem Gebäudekomplex zehn Wohnungen für rund 2.65 Millionen Euro.

Familienfest soll Großstadt-Kindern Natur näher bringen

Es klingt wie ein Klischee, ist aber leider Realität. Viele Kinder, die in der Großstadt leben, zeigen erstaunliche Defizite im Bereich Natur. Sie kennen keine Kräuter, klettern nicht auf Bäume oder sind noch nie barfuß über Wiesen gelaufen. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, die der Wohnungsgenossenschaft vorliegt. Um diesem erschreckenden Ergebnis entgegenzuwirken, engagiert sich die Essen-Nord eG bei dem sozialen Projekt ‚Wohnzimmer Natur‘, einem nachhaltigen Eventformat. Dieses ist zum ersten Mal für den 17. September geplant. Vorstandsmitglied Michael Malik: „35 Prozent aller Stadtkinder haben noch nie einen Specht gesehen. Zehn Prozent der Mädchen und Jungen glauben zudem, die Milch käme aus dem Tetrapack. Mit dem ‚Wohnzimmer Natur‘ möchten wir Kindern die Möglichkeit bieten, Natur vor der eigenen Haustür zu erfahren.“ Geplant ist ein buntes Familienfest mit Aktivitäten wie Barfußpfad, Streichelzoo, Erlebnisbauernhof und Kräutergarten, sowie anschaulichen Wissensvorträgen und Gartentipps für Erwachsene.


Das Neubauvorhaben der Allbau AG im Stakenholt geht in die zweite Runde.

Im grünen Herz von Vogelheim

V.l.: Dirk Miklikowski (Allbau-Vorstand), Uwe Kutzner (stellv. Allbau-AR-Vorsitzender), Architekt Uwe Goldstein, Thomas Rotter (Allbau-AR-Vorsitzender) und Bezirksbürgermeister Hans-Wilhelm Zwiehoff. (Foto: Allbau)

Direkt am grünen Herzen Vogelheims – im Stakenholt, wo bis vor kurzem noch 10 Mehrfamilienhäuser mit 62 Mietwohnungen, Baujahr 1930 standen – baut die Allbau AG. Nach Plänen des Architekturbüros Goldstein & Tratnik aus Oberhausen sollen hier 48 öffentlich geförderte Mietwohnungen, 24 Garagen und weitere Stellplätze entstehen.

Nun erfolgte der offizielle Spatenstich für die drei vollunterkellerten Mehrfamilienhäuser mit 24 Zwei-Raum-Wohnungen und 24 Drei-Raum-Wohnungen. Die verschiedenen Wohnungsgrößen sind für alle Generationen geeignet und die ersten Mietparteien können voraussichtlich bereits Ende 2018/Anfang 2019 einziehen. Das gesamte Neubauvorhaben am Stakenholt wurde schon in den letzten 18 Monaten begonnen. Zunächst erstellte die Allbau AG acht öffentlich geförderte Mieteinfamilienhäuser, die schon Ende Februar 2017 von Familien bezogen wurden. Investitionsvolumen der Allbau AG für das gesamte Neubauprojekt: rund 8 Mio. Euro.

Neubau-Strategie in Vogelheim seit 1990

Nachdem Essens größter Wohnungsanbieter rund 200 Mietwohnungen in Vogelheim abgerissen und seit 1990 eine ähnliche Anzahl von Mietwohnungen und Eigenheimen neu gebaut hatte, entschied er sich auch im Rahmen dieses Teilprojektes für einen Neubau. Der Zugang zum Erdgeschoss der dreigeschossigen Mehrfamilienhäuser erfolgt von allen Seiten vollständig barrierefrei. Der Weg in die Obergschosse der drei Immobilien wird durch Aufzüge erleichtert. Die Terrassenflächen, die den einzelnen Wohneinheiten im Erdgeschoss zugeordnet sind, sollen ebenfalls stufen- und schwellenlos zu erreichen sein. Und als eine besonders klimaschonende Energieform kommt die Fernwärmeversorgung zum Einsatz.


Abschied von der Fabbrica: Grundstein für neues Wohn- und Büro-Bauprojekt gelegt.

Startschuss an der Müller-Breslau-Straße

Den Grundstein legten VIVAWEST-Geschäftsführerin Claudia Goldenbeld und Reinhard Kalker, Geschäftsführer LIVING SPACE, u. a. im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Kufen. (Foto: Vivawest)

Die Arbeiten am gemeinsamen Neubauvorhaben des Projektentwicklers LIVING SPACE und des künftigen Vermieters VIVAWEST auf dem Gelände der ehemaligen Fabricca Italiana und des Getränkemarktes Trink & Spare haben begonnen. Auf dem knapp 5.500 Quadratmeter großen Grundstück an der Müller-Breslau-Straße in Rüttenscheid entstehen zwei Mehrfamilienhäuser, ein Bürogebäude sowie eine Tiefgarage.

Den Teil des Projektes mit 46 frei finanzierten Wohnungen und insgesamt 55 Stellplätzen übernimmt Vivawest Wohnen nach der Fertigstellung zur Vermietung. „Wir freuen uns, dass wir mit Vivawest für die Wohnbebauung einen erfahrenen Partner haben, der das Marktumfeld seit langem kennt“, so Reinhard Kalker, Geschäftsführer der Living Space GmbH. Sie entwickelte das Ensemble mit den 46 Miet­einheiten, das der Wohnungsanbieter Vivawest schlüsselfertig ankaufen wird. Wobei der Projektentwickler bis zur vollständigen Fertigstellung des Komplexes in der Verantwortung bleibe, wie die Unternehmen betonen.

Gesamtes Areal wird neu entwickelt

Das gesamte Gelände der ehemaligen Fabbrica Italiana und des Getränkemarktes Trink & Spare wird dabei neu entwickelt. Beide Gebäude sowie einige rückwärtig gelegene Wohn- und Geschäftsimmobilien mussten für die Neubauten weichen. Der neu entstehende Mix aus 2- und 3-Raum-Wohnungen mit Grundrissen zwischen 52 und 109 Quadratmetern soll sowohl Singles als auch Paare aller Altersgruppen sowie Kleinfamilien ansprechen. Energetisch entsprechen die beiden hochwertigen und barrierearmen Fünfgeschosser, die aus vier Geschossen zuzüglich Staffelgeschoss bestehen, dem KfW 70-Standard.

print

Kommentare