Vernetzen:
Donnerstag, 24. May 2018
StartseiteKolumnenDie Nichtwähler haben die Landtagswahl gewonnen

Die Nichtwähler haben die Landtagswahl gewonnen

Kolumne Hesse ist überall. Foto: Chistoph Bubbe

Polit-Kolumne ‚Hesse ist überall‘

VON PASCAL HESSE*

Liebe Leserinnen und Leser,

Nordrhein-Westfalen hat gewählt, Essen hat gewählt, doch 36,17 Prozent der wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt haben sich dazu entschieden, ihr Wahlrecht nicht wahrzunehmen. Ich frage mich: Warum? Warum nimmt jemand sein Grundrecht ein Parlament mitzuwählen nicht wahr? Ist es nicht genau so zentral wie das Recht der freien Meinungsäußerung, der Versammlungsfreiheit oder jenes, sich in Parteien oder Gewerkschaften organisieren zu dürfen? Generationen in diesem Land haben dafür gekämpft, dass frei, geheim und demokratisch gewählt werden darf. Generationen haben für Freiheit, ja eine Demokratie gekämpft; viele haben diesen Kampf mit ihrem Leben bezahlt. Nun konstituiert sich der neu gewählte Landtag in Düsseldorf. Die Gruppe der Nichtwähler, sie wäre – würden wir das ehrliche Bild der Landtagswahl im neuen Landtag abbilden – die stärkste Kraft im Parlament. Das ist erschreckend, aufschlussreich und erhellend zugleich.

Würden diese Menschen zur Wahl gehen, könnten sie das Land von jetzt auf gleich gravierend verändern – ihm ihren Stempel aufdrücken: Gingen sie an die Wahlurne, könnten Linke, Grüne, FDP, AfD oder kleinere Parteien in der Theorie stärkste Kraft werden und sogar den Ministerpräsidenten stellen. Zu erwarten wäre dies natürlich nicht, aber möglich. Nicht wählen zu gehen und sich stattdessen über ‚die Politiker‘, ‚die Etablierten‘ oder ‚die Altparteien‘ und ihre Politik zu beschweren – das bleibt stattdessen der sehr einfache Weg. Einer, dem ich nichts abgewinnen kann. Wer unzufrieden ist, eine Veränderung will, der muss sie selbst herbeiführen: kandidieren, wählen, sich engagieren. So einfach ist das in unserem Land. Und es ist möglich. Was bleibt ist das ehrliche Ergebnis der Landtagswahl: Jeder dritte Essener hat nicht gewählt, seine Stimme verschenkt und seinem politischen Willen, seinen Forderungen keinen Ausdruck verliehen. Das ist bedauerlich.

 

In diesem Sinne: Glück auf!
Ihr Pascal Hesse*

*Anmerkung der Redaktion: Pascal Hesse ist unabhängig von seiner Tätigkeit als Redakteur des INFORMER ebenso als angestellter Bundespressesprecher der Piratenpartei Deutschland in Berlin tätig. Die Redaktion achtet auf die strikte redaktionelle Trennung beider Tätigkeiten.

print

Kommentare