Fusion in der Essener IT-Branche: DextraData und Modern.Work schließen sich zusammen.

DextraData-Geschäftsführer Shayan Faghfouri und Alexander Zinn, Geschäftsführer Modern.Work GmbH. (Foto: DextraData)

Der Zusammenschluss der beiden Essener IT-Experten ist beschlossene Sache: Zur Erweiterung der Entwicklungsabteilung, Ergänzung des Portfolios und Stärkung des hybriden Cloud-Ansatzes wird die Modern.Work GmbH als eigene Geschäftseinheit in die DextraData Organisation integriert.

„Unsere Klienten fordern aufgrund der immer komplexeren Umgebungen ein Gesamtverständnis für IT- und Business-Themen. IT-Kompetenz allein reicht oft nicht mehr aus. Dem tragen wir mit unserer Kompetenzbündelung Rechnung,“ erläutert Shayan Faghfouri, Geschäftsführer DextraData.

„Viele Unternehmen in Deutschland brauchen derzeit Unterstützung dabei, die für sie passende Lösung für die Transformation ihrer IT zu finden. Wir sind froh, mit DextraData einen so kompetenten Partner an unserer Seite zu haben“, kommentiert Doris Albiez, Senior Vice President and General Manager von Dell EMC in Deutschland.

Die Entwicklungsressourcen der beiden Unternehmen werden insbesondere für die eigenen Lösungen Logipad und CIO Cockpit deutlich verstärkt. „Diese gemeinsame Stärke in der Software-Entwicklung wird sich vor allem auch in zukunftsweisenden Cloud-Lösungen zeigen,“ prognostiziert Alexander Zinn, Geschäftsführer Modern.Work GmbH. Darüber hinaus profitieren die Klienten von der Erweiterung des Portfolios um alle Microsoft Infrastruktur- und Frontend-Lösungen. „Der Erfolg der Modern.Work in unserem Fokusbereich Modern Workplace und die Kompetenz der DextraData in den Themen Infrastruktur und Business Consulting machen sie zu einem starken Partner auf dem Weg, mittelständische Unternehmen in die Cloud zu begleiten“, erläutert Gregor Bieler, General Manager Mittelstand & Partner Business, Microsoft Deutschland GmbH, den Zusammenschluss.

Mit Blick auf die moderne Arbeitswelt stehen die Themen Collaboration und Unified Communications im Fokus. So begrüßt auch Jens Brauer, Vice President Central, Middle East & Africa beim Kommunikationslösungsexperten Polycom die neue Geschäftsverbindung: „Mit der außergewöhnlichen Expertise beider Unternehmen, dem Fokus auf das Microsoft Umfeld auf der einen Seite, und der Reichweite in den deutschen Markt, gepaart mit der Business Consulting Stärke auf der anderen Seite, wird die Summe deutlich mehr als eine simple Addition sein.“

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus
Wirtschaft

Tausche Baumaterialien gegen Banknoten – Teamarbeit zahlt sich aus

Essen-Borbeck: Die Schüler der Möllhovenschule staunten nicht schlecht, als ihnen gestern (13.4.) der frisch renovierte Spielplatz übergeben wurde. Auszubildende der Sparkasse Essen waren insgesamt fünf Tage mit der Renovierung beschäftigt. Bänke und ein Klettergerüst der „Reise um die Welt“ wurden gestrichen. Der aus sieben Spielwelten bestehende Spielplatz bekam zusätzlich eine neue Schaukel.

Wirtschaft

Die Deutsche Bank Essen zieht Bilanz

Mit insgesamt 5 Prozent stieg das Geschäftsvolumen der Deutschen Bank in Essen vergangenes Jahr auf 6,1 Milliarden Euro. In Essen ist die Deutsche Bank mit neun Standorten vertreten. Eines von sieben bundesweit angesiedelten Beratungscentern zusätzlich im Essener Thyssenhaus.

Wirtschaft

Ein Oscar fürs Ruhrgebiet

Auf der diesjährigen Internationalen Tourismus-Börse in Berlin wurde anlässlich der 50. Essen Motor Show das Jubiläumsvideo mit dem

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.