Geldstrafe für Rot-Weiss Essen und ein Zuschauerausschluss auf Bewährung

(Foto: flickr.com / creative commons – Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0))

Beim Niederrheinpokal-Finale im Mai zwischen Rot-Weiss Essen und den MSV Duisburg kam es zum verbotenen Einsatz von Pyrotechnik seitens beider Fan-Lager. Nun verurteilte die Spruchkammer des Fußballverbands Niederrhein den RWE zu einer Geldstrafe von 5.000 Euro und droht mit einem Zuschauerausschluss.

Während die Geldstrafe in ihrer Höhe bereits feststeht, setzte die Spruchkammer den Zuschauerausschluss zur Bewährung aus. Im Klartext bedeutet das: Sollte es in der kommenden Saison bei Spielen um den Niederrheinpokal erneut zu einem solchen Vorfall kommen, tritt für die darauffolgende Heimpartie der Ausschluss in Kraft. Außerdem handelt es sich nur um einen Teilausschluss. Im Wiederholungsfall würde demnach beim nächsten Heimspiel nur der rot-weisse Stehplatz für Zuschauer gesperrt – und auch nur für diejenigen, die nicht im Besitz einer Dauerkarte für diesen Bereich sind.

Ob es auch ein Urteil der Spruchkammer in dieser Sache gegen den MSV gibt, können wir derzeit weder bestätigen noch verneinen. Zum Zeitpunkt unserer Nachfrage waren die Zebras bereits im Feierabend. lr

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus ,

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.