Vernetzen:
Donnerstag, 24. May 2018
StartseiteKolumnenSchöner Abgang: Ratsfrau Anabel Jujol macht sich politisch aus dem Staub

Schöner Abgang: Ratsfrau Anabel Jujol macht sich politisch aus dem Staub

Kolumne Hesse ist überall. Foto: Chistoph Bubbe

Polit-Kolumne ‚Hesse ist überall‘

VON PASCAL HESSE*

Liebe Leserinnen und Leser,

als Linke gestartet, als Linke gegangen: Ratsfrau Anabel Jujol macht sich aus dem Staub. Zur Halbzeit und fast auf den Tag genau gibt sie ihr politisches Mandat für den Stadtrat zurück. Errungen hatte es ursprünglich die Partei ‚Die Linke‘ bei der Kommunalwahl 2014; Jujol zog auf Platz fünf der Ratsreserveliste ins Parlament ein, fand ihren Platz in der Linksfraktion jedoch nicht. Über eine Stippvisite bei den ‚PARTEI-Piraten‘ fand sich die freie Künstlerin am Ende in der Ratsgruppe ‚Schöner Links‘ ein, die sie zuvor mit Ratsfrau Janina Herff gegründet hatte. Nach Jujols schönem Abgang ist mit ‚Schöner Links‘ nun wohl vorerst Schluss. Dem linken Wählerauftrag und ihren eigenen politischen Ansprüchen könne sie in der Gruppe mit Bezug zur neuen Partei ‚Schöner Leben‘ nicht gerecht werden. Ihre Mandatstätigkeit verbucht Jujol als politische und menschliche Lektionen. Ex-Ratsherr Wolfgang Freye dürfte Jujols Abgang freuen: Er wird aller Wahrscheinlichkeit als Nachrücker wieder in den Stadtrat einziehen. In diesem Sinne: Viel Erfolg!

In diesem Sinne: Glück auf!
Ihr Pascal Hesse*

*Anmerkung der Redaktion: Pascal Hesse ist unabhängig von seiner Tätigkeit als Redakteur des INFORMER ebenso als angestellter Bundespressesprecher der Piratenpartei Deutschland in Berlin tätig. Die Redaktion achtet auf die strikte redaktionelle Trennung beider Tätigkeiten.

print

Kommentare