Vernetzen:
Samstag, 18. November 2017
StartseitePolitikRü-Talk – Matthias Hauer steht Rede und Antwort

Rü-Talk – Matthias Hauer steht Rede und Antwort

Essen: Montag (12.9.) öffnete das Lokal Plan B in Rüttenscheid zu einer neuen Runde Rü-Talk seine Türen. Eingeladen war Matthias Hauer, Mitglied des Deutschen Bundestages und Abgeordneter für den Essener Süden und Westen.

Hauer war über den Ablauf des Abends sehr erfreut: „Ich habe die Veranstaltung als sehr positiv wahrgenommen. Das offene Format hat sehr gut gepasst. Laufpublikum ist oft stehen geblieben und hat zugehört oder ist hereingekommen. Insgesamt waren etwa 60 Menschen die ganze Zeit vor Ort. Dadurch, dass es kein frontaler Vortrag war, bin ich auch schnell mit den Besuchern in Kontakt gekommen.

Zu Beginn des Talks stellte Sven-Martin Köhler Herrn Matthias Hauer Fragen zu seinen politischen Schwerpunkten und Arbeitsabläufen in Berlin, wie er sich in Berlin konkret für Essen und seinen Wahlkreis einsetzen würde und was seine Aufgaben im Deutschen Bundestag seien. „Danach wurde das Forum für Fragen eröffnet. Die Menschen interessierten sich für aktuelle politische Fragen und mich als Person: vor allem dafür, was mich politisch und persönlich motiviert“, so Hauer.

Zu der Frage wie er sich für die Interessen der Essener Bevölkerung einsetze, antwortete Hauer: „Finanzschwache Städte wie Essen brauchen dringend mehr Unterstützung aus Land und Bund. In der letzten Legislaturperiode konnten wir viel für Essen erreichen. Diesen Weg müssen wir weitergehen. Wir brauchen eine gesamtdeutsche Solidarität, wie sie früher die ostdeutschen Städte erfahren haben, nun auch für die Städte im Ruhrgebiet.“

Für Gerhard Grabenkamp, dem Initator des Rü-Talks und heute Kämmerer der Stadt Essen, war die Gründung des Rü-Talk im Plan B vor zwei Jahren vor allem für den Dialog zwischen den Bürgern und dem jeweiligen Gastredner besonders wichtig. „Kein Abspulen von vorgefertigten Power-Point-Präsentationen, sondern ein echter Dialog soll hier stattfinden“, so Grabenkamp damals.

Als ersten Redner durfte das Publikum damals dem heutigen Oberbürgermeister Essens Thomas Kufen seine Fragen stellen.

 

 

 

 

 

print

Kommentare

Teilen