Vernetzen:
Samstag, 18. November 2017
StartseitePanorama„Die letzten Jahre waren von einer unglaublichen Intensität.“ – Michael Welling verlässt Rot-Weiss Essen.

„Die letzten Jahre waren von einer unglaublichen Intensität.“ – Michael Welling verlässt Rot-Weiss Essen.

Prof. Dr. Michael Welling verlässt nach über sieben Jahren den Verein Rot-Weiss Essen auf eigenen Wunsch. Ein Nachfolger ist bereits identifiziert worden und wird voraussichtlich in der nächsten Woche vorgestellt. Der Aufsichtsrat von Rot-Weiss Essen und Michael Welling haben sich darauf verständigt, dass er den Nachfolger einarbeiten und bis zum Ausscheiden aus dem Amt die Geschäfte des Vereins normal weiter führen wird.

„Als Michael Welling vor einigen Wochen mit dem Wunsch auf uns zugekommen ist, seinen Vertrag vorzeitig zu beenden, war das für alle Aufsichtsratsmitglieder eine überraschende Nachricht und durchaus auch ein sehr emotionaler Moment. Auch wenn wir immer damit rechnen mussten, dass Michael Welling Rot-Weiss Essen verlässt, hatten wir stets gehofft, die äußerst erfolgreiche und vertrauensvolle Arbeit möglichst lange fortzusetzen. Für den Schritt von Michael Welling haben wir aber dennoch Verständnis und freuen uns, dass er sich bereit erklärt hat, den Übergang mit uns gemeinsam zu gestalten,“ so Dr. André Helf, der Vorsitzende des Aufsichtsrats von Rot-Weiss Essen.

Mit Blick auf den Übergang haben sich der Aufsichtsrat von Rot-Weiss Essen und Michael Welling darauf verständigt, dass der bisherige Vorsitzende in die Nachfolgesuche sowie -regelung eingebunden wird und seinen Nachfolger auch einarbeitet. Ein Profil für die Position wurde entwickelt, Gespräche mit potentiellen Kandidaten geführt und ein Kandidat identifiziert, der schon in Kürze vorgestellt werden wird, um einen reibungslosen Übergang zu gestalten.

Dr. André Helf weiter: „Mit Michael Welling an der Spitze des Vereins haben wir in den vergangenen Jahren hervorragend zusammengearbeitet und konnten abseits des Platzes große Erfolge feiern. Wir haben den Verein wieder in der Stadtgesellschaft etabliert und haben mit unseren Aktivitäten unter dem Dach der ‚Essener Chancen‘ eine inzwischen mehrfach ausgezeichnete Sozialinitiative ins Leben gerufen, die beispielhaft die soziale Verantwortung zeigt, die unseren Verein ausmacht. Dies alles war nur mit der Schaffung von tragfähigen Strukturen sowie hochqualifizierten und motivierten Mitarbeitern möglich. Auch weil die Strukturen stimmen, sind wir davon überzeugt, dass wir die erfolgreiche Arbeit fortführen werden.“

Michael Welling wurde nach Insolvenzanmeldung im Juni 2010 vom Insolvenzverwalter, Dr. Frank Kebekus ausgewählt und zum 1. Oktober 2010 zum 1. Vorsitzenden bestellt. Unter Mitwirkung von Michael Welling konnte dann das Planinsolvenzverfahren bereits zum Juli 2011 beendet werden. In der Folge hatte der Verein den mit diversen Herausforderungen verbundenen Umzug in das neue Stadion Essen zu bewerkstelligen. Seit dem Amtsantritt von Michael Welling wurden die Mitgliederzahlen mehr als verdoppelt, wurde die Partnerbasis verbreitert, von 63 auf inzwischen weit über 400 Partner ausgebaut und konnte trotz signifikant sinkender kommunaler Sponsoringunterstützung der Vertriebsumsatz vervierfacht werden.

„Die Entscheidung, Rot-Weiss Essen zu verlassen, ist mir sehr schwer gefallen. Auch wenn wir sportlich nicht den Erfolg haben feiern können, den sich alle in Essen erhoffen, konnten wir mit
und seit der Insolvenz sehr vieles bewegen und aufbauen. Die Strukturen sind inzwischen gefestigt, die Prozesse eingespielt, wenngleich sich immer etwas verbessern lässt. Die letzten Jahre waren in jeder Hinsicht von einer unglaublichen Intensität, unter der vor allem auch die Familie mitunter leiden musste. Ich habe für mich persönlich das Gefühl, dass es nun Zeit für einen anderen Schritt ist, ohne zu wissen, wohin mich dieser führt. Definitiv werde ich aber mehr Zeit für meine Kinder haben. Ich bedanke mich für wunderbare und prägende Jahre bei Rot-Weiss Essen mit seinen vielen besonderen und leidensfähigen Fans und für die stets vertrauensvolle Arbeit mit den Gremien. Vor allem aber gilt mein großer Dank den Kollegen auf der Geschäftsstelle, denn nur mit ihrer Motivation und ihrem Einsatz waren so viele Dinge realisierbar. Sie werden sich auch zukünftig für Rot-Weiss einbringen und ich bin sicher, sich schon bald auch mit dem langersehnten Aufstieg belohnen.“

„Wir möchten uns bei Michael Welling für die geleistete Arbeit bedanken. Die wirtschaftliche Konsolidierung nach der Insolvenz wird stets stark mit seinem Namen verbunden sein. Die Grundlagen sind geschaffen, um mit seinem Nachfolger die weiteren Ziele zu verwirklichen“, so Dr. Helf abschließend.

print

Kommentare