Vernetzen:
Mittwoch, 13. December 2017
StartseiteGesundheitDer INFORMER-Ratgeber Gesundheit von Kampfkunst-Experte Sensei Alfons Pinders – November 2017

Der INFORMER-Ratgeber Gesundheit von Kampfkunst-Experte Sensei Alfons Pinders – November 2017

Mit seinen 68 Jahren sieht Werner sehr fit aus. Sportliche Kleidung, wache junge Augen, umgeben von einer gleichmäßigen Gesichtsform, die mit leichten Falten durchzeichnet ist. Wir sitzen uns in einem Café gegenüber. Wir schweigen. Meine Gedanken drehen sich um Werners emotionale Entgleisung über die Sicherheit in Deutschland und als Deutscher. Ich bin nachdenklich, vielleicht auch etwas schockiert. Seine Worte wirken nach: Amokfahrten in Nizza, Berlin und Barcelona. Terror, Gewalt auf offener Straße, „um uns herum“, wie er sagt. Es wäre ein Leichtes, ihn als paranoid, rechts oder Wutbürger abzutun, wenn mir nicht vermehrt Menschen begegnet wären, die ähnliche Sorgen haben.

Sicher ist Sicher: Teil 2

Ich setze meine Tasse ab und beende unser Schweigen. „Nach der Silvesternacht in Köln, kamen die Menschen mit einer riesige Verunsicherung zu mir und dem Wunsch, zu lernen, wie man sich verteidigt. Nicht nur Frauen, auch Männer, die nicht hilflos sein, sondern sich schützend vor ihren Frauen stellen wollen, wenn sie in so eine extreme Situation geraten.“ Werner richtete sich im Sitzen auf und unterbrach mich mit einem lauten „Ja!“, so dass sich die Blicke der übrigen Gäste sich kurz auf uns richteten. Seine Stimme wurde wieder leiser, war aber durchdringend. Ohne großartig Luft zu holen startete er durch: „Ich weiß, ich rede viel, aber das muss ich noch sagen: Von den Parteien hat man nichts zu erwarten. Es ist alles Augenwischerei. Zum Beispiel nach jeder Straftat mit einer Schusswaffe, gehen die immer gleichen Politiker auf unser deutsches Waffengesetz und Sportschützen los. Was, nebenbei, eines der strengsten der Welt ist. Wir sind ja nicht in den USA, wo man Waffen in jedem Walmart bekommt. Letztendlich soll das ganze Säbelgerassel nur die Bürger beruhigen. Nach dem Attentat in Paris wurde ein Fahrzeug, von Kroatien kommend, in Bayern, vollbepackt mit Waffen, sichergestellt. Was mit Sicherheit nicht das einzige Fahrzeug dieser Art ist, das den Weg nach Deutschland gefunden hat. Oder der psychisch kranke Amokschütze vom Olympia Einkaufszentrum in München, hatte seine Waffe aus dem Dark­net, mit der er dann neun Menschen tötete.“

Dem spätgewordenen Vater stand die Erregung ins Gesicht geschrieben: „Weißt du, nach zig Übergriffen, Gewalttaten in U-Bahnen, wird bekannt gegeben, dass gefährliche Bereiche mit Videokameras gesichert werden sollen. Was nicht verhindert, höchstens die Ermittlungen erleichtert. Ich möchte mich eigentlich nicht verstecken, an meinem Haus habe ich aber schon einbruchsichere Türen, Fenster und eine Alarmanlage eingebaut, da in meiner Siedlung schon oft eingebrochen wurde. Der kleine Waffenschein ist von mir auch schon beantragt. Wenn ich mich in unserer Demokratie nicht verstanden fühle, muss ich das selbst ändern. Für meine Gesundheit und Sicherheit und die meiner Liebsten.“ Er macht eine künstlerische Pause, holte tief Luft: „Und deshalb, mache ich jetzt einen Selbstverteidigungskurs bei dir!“

 

 

 

print

Kommentare