Spitzenforschung – Uni Duisburg-Essen unter den Top 3

Seit 2007 arbeiten in der Universitätsallianz Ruhr die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen strategisch eng zusammen. Jetzt wurde das aktuelle Ranking-Ergebnis im Bereich Forschung vorgestellt.

„Das Ergebnis ist eine neuerliche, große Anerkennung für die Universität Duisburg-Essen und ihre Partner in Bochum und Dortmund. Die ansässigen Unternehmen werden auch künftig alles daran setzen, bestehende Kooperationen zu verstärken, um von den Forschungsergebnissen aus erster Hand profitieren zu können“, gratuliert Vorstandsvorsitzender des Essener Unternehmerverbandes Dr. Henner Puppel. Ihn wundert es auch nicht, dass die drei Universitäten im deutschlandweiten Ranking sogar besser als andere Kooperationen, wie beispielsweise im sonst so hochgelobten Baden-Württemberg oder Bayern, abschneiden: „Seit Jahren wird im Ruhrgebiet intensiv auf höchstem Niveau geforscht. Das Ergebnis ist eine erneute Auszeichnung des Wissenschaftsstandorts Ruhrgebiet und dessen Forschungsnachwuchs. Und auch die internationale Wahrnehmung der gesamten Hochschullandschaft dürfte nun weiter steigen.“

Die Forschungs-Allianz

In der UA Ruhr arbeiten die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen seit 2007 strategisch eng zusammen. Mit mehr als 120.000 Studierenden und knapp 1.300 Professorinnen und Professoren gehört die UA Ruhr zu den größten und leistungsstärksten Wissenschaftsstandorten Deutschlands. Die UA-Ruhr-Unis Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen sind mit insgesamt 14 Sonderforschungsbereichen besonders erfolgreich. Dabei entfallen auf Bochum sechs sowie auf die TU Dortmund und die Uni Duisburg-Essen jeweils vier Forschungsverbünde.

 

Diesen Beitrag teilen

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.