Vernetzen:
Montag, 26. February 2018
StartseiteAllgemeinNessun Dorma – Schlaflos in der Lichtburg

Nessun Dorma – Schlaflos in der Lichtburg

Fast ausverkauftes Haus in der Essener Lichtburg. Mit insgesamt sechs Standing Ovations, einem tosenden Applaus und Zuschauern, die vor Begeisterung nicht mehr auf den Stühlen sitzen konnten, wurde das zweieinhalbstündige Programm gegen halb zehn beendet.

Am gestrigen Montagabend lud die Initiative Lieblingsfarbe BUNT und die Stiftung Universitätsmedizin Essen für einen guten Zweck ein. Viele Künstler und über 900 Besucher kamen zusammen. Neben der großartigen Klarinettistin Sabine Grofmeier, waren die Innsbrucker Sopranistin Eva Lind und der Tenor Johannes Groß von den German Tenors, der bis zum Ende mit seiner Stimme kämpfte und trotz Erkältung Großartiges vollbrachte, auf der Bühne. Die Musiker des Folkwang Kammerorchesters Essen wurden mit ganzem Körpereinsatz und voller Leidenschaft durch den Dirigenten Johannes Klump geleitet. Neben einem gelungenen Programmmix aus Stücken von Brahms bis Morricone war das Highlight ein selbst erarbeitetes Stück vier junger Kinder unter der Leitung der Therapeutin aus der Musiktherapie der Kinderklinik. Das Publikum erhebte sich ergriffen von ihren Stühlen und klatschte im Takt mit.
Insgesamt wurde an diesem Abend, inklusiver der Einnahmen durch die Tombola, 41.762 Euro eingenommen, die als Spende der Universitätsstiftung übergeben wurde.


Größzügige Spende für die Kleinen und überglückliche Veranstalter


Mit dem Erlös des Abends wird am Universitätsklinikum Essen die Musiktherapie für insgesamt 30.000 Kinder weiterfinanziert. „Ich bin überwältigt. Mit dieser Summe habe ich nicht gerechnet. Es ist so schön zu wissen, dass dieses Geld dringend gebraucht wird“, erzählt Heike Werner von Niessen von der Stiftung Universitätsmedizin Essen glücklich. „Nach sechs Monaten Vorbereitung fällt nun der ganze Stress ab und ich freue mich auf die ersten Anschaffungen für die Kinder.“ 


Auch Initiator Professor Dr. Stefan Heinemann strahlte vor Freude bis über beide Ohren: „Ich finde es so sensationell, obwohl es mich bei den vielen tollen Partnern, der tollen Location und dem wunderbaren Programm nicht überrascht hat.“ Ob es eine Fortsetzung geben wird? „Diese vielen Emotionen, die Leidenschaft aller Beteiligten und das positive Feedback nach der Veranstaltung lässt mich diesen Gedanken nicht ausschliessen. Anlässe, dringend benötigtes Geld zu sammeln, gibt es leider viele.“

Auch einen Tag nach der Veranstaltung kann Irina Kasakov, ehrenamtliche Geschäftleiterin der Inititive Lieblingsfarbe BUNT, den gestrigen Erfolg noch nicht ganz fassen und fasst die Vorbereitung noch einmal kurz zusammen. „Worauf wir vor allem geachtet haben, waren die Kosten, die wir so gering wie möglich gehalten haben. Wir haben sogar auf eine Agentur verzichtet. Das Marketing und die Kommunikation intern und extern haben wir komplett alleine gemacht. Den Erfolg konnten wir nur wegen der guten Zusammenarbeit mit unseren verschiedenen Partnern feiern.“ 

print

Kommentare

Teilen