Vernetzen:
Samstag, 21. April 2018
StartseiteWirtschaftDie Deutsche Bank Essen zieht Bilanz

Die Deutsche Bank Essen zieht Bilanz

Die Geschäftsleitung der Deutschen Bank Essen (v.l.n.r.): Markus Herpers (Leiter Corporate Banking Germany Essen), Jörg Konen (Leiter Personalbetreuung), Stefanie Heberling (Marktgebietsleiterin Privatkunden Ruhrgebiet Mitte), Klaus Ulrich (Leiter Firmenkunden Marktgebiet Ruhrgebiet Mitte/Ost) und  Daniel Dalter (Leiter Region Nordwest und Leiter Marktgebiet Essen Wealth Management). Foto: Deutsche Bank

Mit insgesamt 5 Prozent stieg das Geschäftsvolumen der Deutschen Bank in Essen vergangenes Jahr auf 6,1 Milliarden Euro. In Essen ist die Deutsche Bank mit neun Standorten vertreten. Eines von sieben bundesweit angesiedelten Beratungscentern zusätzlich im Essener Thyssenhaus.

„Mit mehr als 1.800 Mitarbeitern ist die Deutsche Bank ein starker Arbeitgeber vor Ort“, sagt Stefanie Heberling, Sprecherin der Essener Geschäftsleitung des Geldinstituts. Im vergangenen Jahr habe die Bank ihr Filialnetz im neu aufgestellt und modernisiert. Jede Filiale verfüge nun auch über eigene Experten für Baufinanzierungen und Vermögensanlagen.

Der positive Verlauf der Börsen in 2017 spiegele sich derweil deutlich in den Depots der Deutsche-Bank-Kunden wider. Das Depotvolumen im Großraum Essen stieg auf rund 2 Milliarden Euro. Das Einlagenvolumen steigerte sich in der Region um 17 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Allerding dürften die Nullzinspolitik der EZB „den Kunden auch in diesem Jahr weiter Kopfschmerzen
bereiten“, räumt Heberling ein. Perspektiven sehe man jedoch im Kapitalmarkt. Nach der jüngsten Statistik des Deutschen Aktieninstituts besitzen lediglich knapp 16 Prozent aller Deutschen Aktien, Aktien- oder Rentenfonds. „Es gibt also viel Luft nach oben“, so Heberling. Wichtig dabei sei jedoch die umfassende Aufklärung der Anleger über die jeweiligen Chancen und Risiken.

Im Großraum Essen betreute die Deutsche Bank Ende 2017 rund 127.000 Kunden. Darunter sind derzeit derzeit 12.900 mittelständische Geschäfts- und Firmenkunden. In der Betreuung der vermögenden Privatkunden – dem sogenannten Wealth Management – ist das Geldinstitut im Jahr 2017 weiter gewachsen. Anlagegeld, das in den für die Bank schwierigen Monaten im Herbst 2016 von Kunden abgezogen wurde, habe man inzwischen zurückgewinnen und überkompensieren können.

Im Rahmen des sozialen Engagements hat sich die Deutsche Bank im vergangenen Jahr an vielen Projekten beteiligt, so etwa an zwei Pflanzaktionen zur ‚Grünen Hauptstadt Europas‘. Aktuell wählt eine Jury die ‚Ausgezeichneten Orte im Land der Ideen‘ aus. Unter dem Motto „Welten verbinden – Zusammenhalt stärken“ findet am 4. Juni 2018 die Siegerehrung statt. Parallel will man sich aber auch für andere engagierte Vorhaben einsetzen. „Wir werden in Essen einmal im Monat ein soziales Projekt begleiten und unterstützen – und zwar höchstpersönlich. Für 2018 stehen also 12 Projekte auf unserer Agenda. Ideen und Vorschläge nehmen wir gern entgegen“, bekräftigt Heberling.

print

Kommentare

Teilen