Vernetzen:
Donnerstag, 24. May 2018
StartseitePolitikWie geht es mit dem Journalismus in Essen, Mülheim und Oberhausen weiter?

Wie geht es mit dem Journalismus in Essen, Mülheim und Oberhausen weiter?

Als Schatzmeister gehört Ulrich Lota (Pressesprecher des Bistums Essen) dem Vorstand erneut an. Er erhielt auch die Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft, überreicht von Bärbel Hildebrand und Pascal Hesse (l.). Foto: Oliver Müller
Als Schatzmeister gehört Ulrich Lota (Pressesprecher des Bistums Essen) dem Vorstand erneut an. Er erhielt auch die Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft, überreicht von Bärbel Hildebrand und Pascal Hesse (l.). Foto: Oliver Müller

Wie geht es mit dem Journalismus in Essen, Mülheim und Oberhausen weiter? Das stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Deutschen-Journalisten-Verbands (DJV) EMO. Doch die Versammlung begann zunächst mit einer Gedenkminute: für Ralf Schönfeldt, den  jüngst unerwartet verstorbenen Herausgeber des Stadtmagazins „INFORMER“.

„Wir waren alle geschockt und sind es bis heute. Und jedem wurde klar: Journalismus – das sind auch schlechte Nachrichten, die man nicht erklären kann. Zumindest nicht fassen kann“, heißt es in der Mitteilung des Deutschen-Journalisten-Verbands, der sich bei seinem Warnstreik der laufenden Gehaltstarifverhandlungen der Redakteurinnen und Redakteuren an Tageszeitungen mit einer Schweigeminute auf dem Willy-Brandt-Platz von seinem Mitglied Ralf Schönfeldt verabschiedete. Und ebenso bei der Mitgliederversammlung im Bezirk Essen-Mülheim-Oberhausen.

Der Vorstand des DJV EMO (v.l.n.r.) Uli Lota (Schatzmeister), Oliver Müller (Beisitzer), Bärbel Hildebrand (Schriftführerin), Sonja Strahl (stellvertretende Vorsitzende), Pascal Hesse (Vorsitzender) und Dennis Fischer (stellvertretender Vorsitzender). Foto: Oliver Müller

Der Vorstand des DJV EMO (v.l.n.r.) Uli Lota (Schatzmeister), Oliver Müller (Beisitzer), Bärbel Hildebrand (Schriftführerin), Sonja Strahl (stellvertretende Vorsitzende), Pascal Hesse (Vorsitzender) und Dennis Fischer (stellvertretender Vorsitzender). Foto: Oliver Müller

Pascal Hesse im Amt bestätigt

Mit übergroßer Mehrheit wählten die Mitglieder anschließend Pascal Hesse aus Essen (freier Journalist & Publizist; u.a. tätig für INFORMER und Focus online) erneut zum Vorsitzenden. Seine Stellvertreter sind Sonja Strahl, die in Mülheim ein Textbüro betreibt, und Dennis Fischer aus Essen (Redakteur beim Fachverlag energate). Als Schatzmeister gehört Ulrich Lota (Pressesprecher des Bistums Essen) dem Vorstand erneut an. Er erhielt auch die Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft. Bärbel Hildebrand (Pressesprecherin beim Bund der Steuerzahler NRW) ist ebenfalls weiter im Vorstand vertreten, aber nun als Schriftführerin, sie war bislang stellvertretende Vorsitzende. Sie folgt auf Reiner Rüsing (Redakteur beim Herner Wochenblatt), der nicht wieder kandidierte. Beisitzer blieb Oliver Müller (Fotojournalist). Demnach gehören künftig drei Essener und drei Mülheimer Mitglieder dem Vorstand an. Aus Oberhausen hatte sich kein Mitglied zur Wahl gestellt.

Was bleibt festzuhalten? Sonja Strahl möchte sich beispielsweise dafür einsetzen, dass der DJV EMO künftig mehr Veranstaltungen plant – neben dem monatlichen Stammtisch, den es natürlich weiterhin gibt. Eine Idee: Kaminabende mit interessanten Gästen und Themen. Und Dennis Fischer wird den DJV EMO künftig im Gesamtvorstand auf Landesebene vertreten, damit sich Pascal Hesse dort auf seine Tätigkeit als Landesschatzmeister konzentrieren kann.

Tarifstreit in der Tageszeitungbranche

Einen Überblick zu den derzeit wichtigsten Themen im Landesverband gaben Geschäftsführer Volkmar Kah und Katrin Kroemer, Mitglied des Landesvorstandes. Der Geschäftsführer bilanzierte unter anderem die bisherigen Tarifauseinandersetzungen in der Tageszeitungbranche, unter anderem in Essen. Ebenso sorgte die Me-too-Debatte rund um den WDR für Gesprächsbedarf unter den Mitgliedern. Hier wünschen sie die Journalisten weitere Aufklärung.

print

Kommentare