Glück ist messbar: Wissenschaft entschlüsselt die Glücksformel für Erfolg

Glück ist ein wichtiger Erfolgsfaktor.
Glück ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Foto: geralt / Pixabay.com

„Glück ist kein Zufall, sondern messbar, und Happiness ist ein wichtiger Faktor für wirtschaftlichen Erfolg“ – davon ist unter anderem die Wirtschaftswissenschaftlerin und Glücksökonomin Dr. Anne-Katrin Sträßer überzeugt. Die gebürtige Plettenbergerin geht sogar so weit zu sagen, dass Glück erfolgreich und agil macht.

Die Verknüpfung von Business und Neurowissenschaften ist ein neuer Weg. Die Forschung an diesem Thema wird allerdings an renommierten Universitäten wie der Harvard Business School schon seit Jahren erforscht.

„Happiness“ – wie es in der Wissenschaft heißt – ist nicht nur vorbehalten für unser Privatleben, sondern steigert den wirtschaftlichen Unternehmenserfolg. Das berichten zumindest große Unternehmen wie Google, Coca Cola und Zappos, die bereits eine Happiness-Strategie für ihre Mitarbeiter entwickelt und mit messbarem Erfolg integriert haben.

„Ist doch logisch, mehr Motivation, eine entspanntere Arbeitseinstellung, gelingende Kommunikation, eine ausgewogene Work-Life-Balance, führen zu weniger Krankheit … und mehr Erfolg“, sagt Sträßer, Autorin des Buches „Die Happiness-Strategie“.

„Betriebe fangen an umzudenken“, sagt die Wissenschaftlerin.

Sträßer erklärt, dass Organisationen, die ihre vorwiegend monetären Strategien um die Komponente des Glücks erweitern, den Herausforderungen der Zukunft erfolgreicher entgegentreten können. „Motivierte und gesunde Mitarbeiter, begeisterte Kunden als treue Markenbotschafter, loyale Partner und Shareholder sowie die positive Wahrnehmung der Öffentlichkeit sind die Ergebnisse der Happiness-Strategie und steigern langfristig den Unternehmenserfolg,“ sagt Anne-Katrin Sträßer, Gründerin des Happiness Management Instituts in München.

Die Glücksforschung im betriebswirtschaftlichen Kontext steht noch am Anfang. Doch es scheint logisch, dass wenn Unternehmen es schaffen, mehr „Happiness“ in ihren Geschäftsalltag zu integrieren, die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommen und ihren Job lieben. Dass Kunden langfristig, gerne und immer wieder bei diesem Unternehmen kaufen und Lieferanten alles tun, um mit diesem Unternehmen zusammenzuarbeiten. Die gute Nachricht aus Sicht der Glücksforscherin ist: „Was messbar ist, ist auch erlernbar! Die Strategien dazu haben wir entschlüsselt.“

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.