AfD-Politiker Guido Reil kandidiert mit eigenwilliger Kampfansage für Europa-Parlament: „Ich bin doof!“

Plant den Einzug ins Europaparlament: AfD-Politiker Guido Reil Foto: INFORMER/Christoph Bubbe

Guido Reil will in das Europa-Parlament. Der als „Steiger der AfD“ bekannt gewordene 48-jährige ehemalige Sozialdemokrat und Ex-Bergmann aus Essen gab heute seine Kandidatur bekannt – per Facebook-Video. 

„Wir haben heute die Deligierten für den Nominierungsparteitag der Europa-Kandidaten gewählt, der vom 16. bis 19. November in Magdeburg stattfindet“, sagt Reil in einem Video: „Ich bin überglücklich. Ich wurde heute zum Delegierten Nummer 1 gewählt – mit den meisten Stimmen.“

Was Reil anstrebt formuliert der AfD-Politiker eindeutig: „Die Euphorie möchte ich nutzen, um bekanntzugeben, dass ich für Europa kandidieren werde. Ich trete an. Auf Listenplatz 2 hinter Jörg Meuthen.“

Bei seinen Motiven wird Reil allerdings in seiner Stellungnahme ungewöhnlich: „Es gibt natürlich einige, die das super finden, und andere finden das nicht so gut. Der Grund ist ein ganz einfacher: Ich bin doof, und Doofe haben da nichts zu suchen. Also, ich habe jetzt zwei Monate Zeit, die Delegierten davon zu überzeugen, dass ein Doofer in Brüssel nicht verkehrt ist.“ Ob es allerdings für Platz 2 auf dem Listenplatz reichen wird, entscheiden erst einmal seine Parteikollegen auf dem Nominierungsparteitag im November.

 

 

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.