Einbruch beim „letzten Krupp“: Minderjährige knacken die Villa des verstorbenen Berthold Beitz

Er gilt als der ‚letzte Krupp‘: der verstorbene Berthold Beitz (links im Bild). Am Freitag brach ein teils minderjähriges Trio in seine Villa in Essen-Bredeney ein.
Er gilt als der ‚letzte Krupp‘: der verstorbene Berthold Beitz (links im Bild). Am Freitag brach ein teils minderjähriges Trio in seine Villa in Essen-Bredeney ein. Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1986-0226-333 / Koard, Peter / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Beim verstorbenen ThyssenKrupp-Patriarchen Berthold Beitz kam es am vergangenen Freitag (21.09.2018) zu einem Einbruch. Die Polizei konnte die Täter dingfest machen – ein Trio, von dem zwei noch unter 18 Jahre alt sind.

Am ‚Weg zur Platte‘ in Essen-Bredeney bemerkten ein Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens eine eingeschlagene Fensterscheibe. Das Fenster gehört zu der Villa des 2013 verstorbenen Verwalter des kruppschen Nachlasses und ehemaligen Kruppvorsitzenden Berthold Beitz. In der Villa traf der Sicherheitsmann auf zwei Verdächtige, die er auch bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnte. Einem weiteren Täter schien vorher die Flucht gelungen zu sein. Er stellte sich aber kurz darauf selbst.

Das Trio besteht aus einem 17- und einem 18-Jährigen. Der dritte im Bunde ist gerade einmal 14 Jahre alt. Während ihn die Polizei in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten übergab, wurden seine zwei Komplizen festgenommen. Nun wird gegen die drei wegen Einbruchdiebstahls ermittelt. Laut der Polizei Essen belaufe sich er Schaden auf einige tausend Euro.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.