Festnahme von zwei russischen Spionen in den Niederlanden

Russische Agenten festgenommen. Aufgeflogen seien die beiden Männer in Den Haag. Ihr vermeintliches Ziel: das Ausspionieren des staatlichen Labors Spiez in der Schweiz.
Russische Agenten festgenommen. Aufgeflogen seien die beiden Männer in Den Haag. Ihr vermeintliches Ziel: das Ausspionieren des staatlichen Labors Spiez in der Schweiz. Foto: Symbolfoto / INFORMER

Zwei russische Agenten sollen in den Niederlanden festgenommen worden sein. Das berichteten gestern Abend das niederländische ‚NRC Handelsblatt‘ und der Schweizer ‚Tages-Anzeiger‘ unter Berufung auf anonyme Quellen. Offenbar war das Duo auf dem Weg in die Schweiz. Vermutliches Ziel: Spiez. In diesem Ort befindet sich das staatliche Labor Spiez, das laut der Angaben sowohl die mutmaßlichen Giftgas-Angriffe in Syrien untersucht als auch den Fall Skripal.

Festgenommen wurden die Spione bereits im Frühjahr 2018, nachdem sie in Den Haag aufgeflogen waren. Nach ihrer Festnahme wurden sie nach Russland zurückgeschickt. Gegenüber dem ‚Tages-Anzeiger‘ bestätigte auch der Schweizer Nachrichtendienst des Bundes (NDB) die Festnahme und Rückführung. Laut NDB-Sprecherin Isabelle Graber habe man gemeinsam mit „seinen holländischen und britischen Partnern“ aktiv an der Operation teilgenommen.

Das vermeintliche Ziel des Duos, das Schweizer Labor Spiez, kommentierte diese Informationen nicht. Es bestätigte aber über seinen Sprecher Andreas Bucher, dass es bereits Ziel von Hackerangriffen war. Dafür sei man aber gewappnet. „Daten sind keine abgeflossen.“

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.