Kritik auf höchster Ebene: Bleibt auch Kanzlerin Merkel dem Staatbankett zu Ehren Erdogans fern?

Vom 27. bis 29.09.2018 kommt der türkische Präsident Erdogan zu seinem ersten Staatsbesuch nach Deutschland.
Vom 27. bis 29.09.2018 kommt der türkische Präsident Erdogan zu seinem ersten Staatsbesuch nach Deutschland. Foto: pixabay

Das zumindest berichtet jetzt der ‚Spiegel‘ und beruft sich dabei auf Informationen aus Regierungskreisen.

Nachdem bereits viele Spitzenpolitiker der Grünen, FDP, Linken und AfD ihr Kommen zum Staatsbankett für Recep Tayyip Erdogan abgesagt haben, nun also auch die Bundeskanzlerin? Dies wäre eine Absage an die Politik des türkischen Präsidenten, wie sie klarer kaum sein könnte.

Zuvor hatte Grünen-Politiker Cem Özdemir gegenüber dem ‚Tagesspiegel‘ Angela Merkel bereits aufgefordert, deutlich Stellung zu beziehen. „Die Kanzlerin muss Erdogan deutlich machen, dass der deutsche Rechtsstaat sein despotisches Verhalten nicht toleriert und nicht akzeptieren wird, dass Erdogan Konflikte nach Deutschland holt und hierzulande ein Spitzel- und Denunziantensystem aufbaut.“

Während die Bundeskanzlerin nun vielleicht tatsächlich die Einladung des Bundespräsidenten zum Staatsbankett ausschlägt, hat Özdemir sein Kommen bereits angekündigt – und zwar als seine Art des Protestes. Als Kritiker der Erdogan-Politik solle dieser seine Anwesenheit beim Bankett gerade deshalb ertragen müssen.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.