Machtdemonstration der Fans: 20 Minuten wie ein Geisterspiel

Die schwarz-gelbe Wand soll sich am 26.09. beim Heimspiel von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Nürnberg in eine schweigende Klagemauer verwandeln.
Die schwarz-gelbe Wand soll sich am 26.09. beim Heimspiel von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Nürnberg in eine schweigende Klagemauer verwandeln. Foto: pixabay

Wenn am Dienstag  (25.09.) die Bundesliga in die englische Woche startet, soll sie beginnen: die Machtdemonstration der deutschen Fußballfans. Bei allen Begegnungen von Dienstag bis Donnerstag, von der 1. bis 3. Liga soll für 20 Minuten absolutes Schweigen herrschen. Dazu hat das Bündnis der Fußball-Fanszenen in Deutschland aufgerufen.

Statt Stimmung wollen die Fans bei den anstehenden Partien ihren Protest in die Stadien tragen und „zeigen, dass die große Masse der Fans nicht damit einverstanden ist, was einige wenige Funktionäre mit unserem geliebten Fußball veranstalten.“ So heißt es in einer Erklärung des Fan-Bündnisses.

Beim BVB: Klagemauer statt schwarz-gelbe Wand

Der deutschlandweite Protest soll mit Anpfiff der Bundesliga-Partie Werder Bremen gegen Hoffenheim am Dienstag beginnen und erst am Donnerstag mit der Zweitliga-Begegnung Fürth gegen HSV enden. Betroffen wären damit auch die Heimspiele der Tabellenführer BVB und Bayern München. Und auch wenn die Knappen von Schalke 04 in Freiburg versuchen, aus dem Tabellenkeller zu kommen, werden sie dabei 20 Minuten lang auf die Unterstützung ihrer mitgereisten Fans verzichten müssen.

„In den ersten 20 Minuten der Spiele werden wir auf einen wie üblich organisierten Support verzichten“, macht das Bündnis in seiner Erklärung deutlich. Grund des Protestes sei die immer weiter zunehmende Ausrichtung des Fußballs am Profit – ohne Rücksicht auf die Anhänger der Clubs. Man wolle einen Fußball, der sich „an der Basis orientiert, statt die Spirale in immer neue Höhen zu drehen. Der den Fokus auf die Fans legt, statt sich nur nach Investoren, Stakeholdern und dem großen Geld zu richten.“

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.