Nach Bahnsabotage in NRW: Bekennerschreiben aufgetaucht! War es Protest gegen Abschiebepolitik?

Stillstand nach Sabotage auf Bahnstrecken in NRW Foto: INFORMER

Verspätungen, Zugausfälle und verzweifelte Pendler. Für Bahnfahrer begann die Woche mit einem echten Horrorszenario: Unbekannte hatten am Montagmorgen mutwillig Signalanlagen der Bahn zwischen Düsseldorf und Duisburg beschädigt.

Die Folge: Chaos beim Nahverkehr. Insbesondere zwischen Duisburg und Essen ging teilweise gar nichts mehr. Der Fernverkehr musste weiträumig umgeleitet werden.

„Angriff auf die Infrastruktur“ rund um den Düsseldorfer Flughafen

Jetzt haben sich die Täter bekannt: Laut einem Schreiben, das dem WDR vorliegt, haben sich Abschiebegegner, die die Politik der Bundes- und Landesregierung kritisieren, zu der Sabotage bekannt: Die Aktion sollte einen „Angriff auf die Infrastruktur“ rund um den Düsseldorfer Flughafen darstellen, um den reibungslosen Betrieb an Abschiebeflughäfen zu stören.

Wie die Polizei Düsseldorf gestern mitteilte, befänden sich die Ermittlungen erst am Anfang. Die Authentizität des Bekennerschreibens und die Hintergründe müssten erst noch geprüft werden.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.