Rettungsschiff Aquarius lahmgelegt: „Keine Zeugen mehr da, um die Toten zu zählen.“

Bisher rettete die Aquarius unter panamaischer Flagge Flüchtlinge aus dem Mittelmeer. Jetzt entzog der mittelamerikanische Staat dem Schiff die Zulassung.
Bisher rettete die Aquarius unter panamaischer Flagge Flüchtlinge aus dem Mittelmeer. Jetzt entzog der mittelamerikanische Staat dem Schiff die Zulassung. Foto: Ra Boe / Wikipedia, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18152826

Bisher war das private Rettungsschiff Aquarius unter panamaischer Flagge unterwegs, um in Seenot geratene Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zu retten. Jetzt entzog Panama dem Schiff die Zulassung. Auslöser dafür sei eine Beschwerde der italienischen Regierung gewesen. Die Crew hätte sich geweigert, die aufgenommenen Schiffbrüchigen in ihren Ausgangshafen in Libyen zurückzubringen.

Die Aquarius ist bereits das letzte private Rettungsschiff, dass im Mittelmeer Ausschau nach schiffbrüchigen Flüchtlingen hält. Mit dem Entzug der Flagge, ist nun auch dieses aus dem Verkehr gezogen. Betrieben wird das Schiff gemeinsam von der SOS Méditerranée und den Ärzten ohne Grenzen. Die beiden Hilfsorganisationen werten die Beschwerde Italiens als Beweis dafür, „zu welchem Ausmaß die italienische Regierung bereit ist, dafür zu sorgen, dass schutzlose Menschen weiterhin auf See sterben und keine Zeugen anwesend sind, um die Toten zu zählen.“

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus
Allgemein

Gutes tun mit bester Laune

Brost-Vorstand zog beim Stiftungstag auf Zeche Zollverein eine überaus positive Bilanz der geförderten Projekte 2018  Die Sonne senkte

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.