Panorama / Barcelona

Fluggesellschaft in der Kritik: Rassistischer Vorfall bei Ryanair

Obwohl das Flugzeug noch am Boden war, wurde ein Mann, der eine 77-Jährige rassistisch attackierte, nicht aus dem Flieger entfernt.
Obwohl das Flugzeug noch am Boden war, wurde ein Mann, der eine 77-Jährige rassistisch attackierte, nicht aus dem Flieger entfernt. Foto: Symbolbild / pixabay

Der Vorfall soll sich vor Abheben des Flugs von Barcelona nach London Stansted ereignet haben: Ein männlicher Passagier beleidigt seine farbige Sitznachbarin aufs Übelste und nennt sie eine „hässliche schwarze Sch***“. Ein weiterer Passagier filmte den Vorfall mit seinem Handy. Aber auch die Billig-Airline Ryanair steht in der Kritik. Sie habe die Vorkommnisse erst der Polizei gemeldet, als das Video durch die Medien ging.

Opfer der verbalen Attacken war eine 77-jährige Frau. Am Anfang des Videos hört man ihre Tochter (53). Sie versucht dem Mann zu erklären, dass ihre Mutter behindert sei. Das interessiert den aufgebrachten Passagier aber herzlich wenig. Er steigert sich weiter in Rage: „Es ist mir egal, ob sie behindert ist oder nicht. Wenn ich ihr sage, dass sie raus soll, geht sie raus.“

Wer der weiße Unbekannte ist, ist derzeit noch unklar. Ebenso, was der Auslöser seines Wutanfalls war. Er fordert aber das Flugpersonal auf, der 77-Jährigen einen anderen Platz zuzuweisen. Und er droht seinem Opfer weiter, sogar mit Gewalt: „Wenn du nicht auf einen anderen Platz gehst, schubse ich dich auf einen anderen Platz.“

Die Flugbegleiter versuchten den Mann zwar zu besänftigen, ließen ihn aber nicht aus dem Flugzeug entfernen. Auch nicht, als sein Opfer ihm auf Englisch mit jamaikanischen Akzent anspricht. „Sprich nicht mit mir in einer Fremdsprache, du dumme hässliche Kuh“, wütet der Mann ungebremst weiter und nennt sie eine „hässliche schwarze Sch***“. Für das Kabinenpersonal jedoch immer noch nicht Grund genug, den Mann des Fliegers zu verweisen.

„Sie haben nichts getan. Sie haben es der Polizei erst nach der Medienexplosion gemeldet, es waren zwei Tage“, sagte David Lawrence gegenüber dem britischen TV-Sender Sky News. Er ist der Passagier, der den Vorfall filmte und ins Netz stellte. „Ich bin so enttäuscht von Ryanair“, so Lawrence.

Auch die Tochter des Opfers meldete sich bereits zu Wort. Gegenüber der Huffington Post erklärte sie: „Wenn ich mich so verhalten würde – oder eine andere schwarze Person – wie er, wäre die Polizei gerufen und wir wären aus dem Flugzeug geworfen worden.“

In einem Statement von Ryanair heißt es, dass die Airline ein „ungebärdiges Verhalten wie dieses nicht toleriert“. Daher habe man die Vorkommnisse der Polizei gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt war das Video schon rund 50.000 mal weltweit geteilt worden.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.