Panorama / Rom

Mord im Vatikan? Bauarbeiter stoßen auf menschliche Überreste.

1983 verschwand die Tochter des Hofdieners von Papst Johannes Paul II. spurlos aus dem Vatikan. Nun könnten ihre Knochen aufgefunden worden sein.
1983 verschwand die Tochter des Hofdieners von Papst Johannes Paul II. spurlos aus dem Vatikan. Nun könnten ihre Knochen aufgefunden worden sein. Foto: pixabay

Am heutigen Dienstag teilte der Vatikan mit, dass bei Restaurierungsarbeiten menschliche Knochen gefunden wurden. Die Ermittler wollen nun herausfinden, ob dieser grausige Fund in Zusammenhang mit dem Vermisstenfall eines 15-jährigen Mädchens im Jahr 1983 steht.

Am 22. Juni 1983 verschwand die damals 15-jährige Emanuela Orlandi bis heute spurlos. Das Brisante an diesem Fall: Orlandi ist die Tochter des Hofdieners des 1983 amtierenden Papstes Johannes Paul II. Seit ihrem Verschwinden ranken sich viele Theorien um den mysteriösen Fall. Sie reichen von Erpressung bis hin zu einer Entführung, um die Freilassung des Türken Mehmet Ali Agca zu erzwingen, der 1981 ein Attentat auf Papst Johannes Paul II. verübte.

Die Ermittler prüfen nun, ob die DNA der gefundenen Knochen zu Emanuela Orlandi passt. Entdeckt wurden die menschlichen Überreste bei der Restaurierung eines Nebengebäudes der diplomatischen Vertretung des Vatikans in Rom. Der Knochenfund könnte aber auch zu einem anderen vermissten Mädchen gehören. Mirella Gregori verschwand nur 40 Tage vor Emanuela Orlandi. Die Polizei schloss damals eine Verbindung beider Vermisstenfälle nicht aus.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.