„Özil war nicht der Schlechteste bei der WM“: Arsene Wenger plädiert für eine Rückkehr Özils in die Nationalmannschaft

Mesut Özil, der derzeit für den Club Arsenal London spielt, war nach der WM in Russland und der Kritik an seiner Person aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten.
Mesut Özil, der derzeit für den Club Arsenal London spielt, war nach der WM in Russland und der Kritik an seiner Person aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten. Foto: Ronnie Macdonald from Chelmsford, United Kingdom - Mesut ÖzilUploaded by Dudek1337, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28492074

Trotz der gesteigerten Leistung der Deutschland-Elf am gestrigen Abend gegen den Weltmeister Frankreich, wird das Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft aus der Uefa Nations League immer wahrscheinlicher. Jetzt appelierte Ex-Arsenal-Trainer Arsene Wenger an Nationaltrainer Joachim Löw, Mesut Özil zu einer Rückkehr in den Kader der Nationalelf zu bewegen.

„Ich hoffe, dass Löw ihn überzeugen kann, dass er zurückkommt“, sagte Wenger in einem Interview der ‚Sport Bild‘. Deutschland brauche Özil. Er sei ein Superfußballspieler und „war nicht der Schlechteste bei der WM“. Zwar wolle sich der 68-Jährige nicht einmischen, weil die Geschichte um den Rücktritt Mesut Özils ein sehr sensibles Thema sei, er habe aber nicht gern gesehen, dass Özil beim DFB aufhörte.

2013 holte Wenger, damals noch Trainer beim FC Arsenal, den heute 30-Jährigen zu den Gunners nach London. Auch für seinen ehemaligen Schützling sieht Wenger klare Vorteile in einer Rückkehr in den Deutschland-Kader. „Weil ein kleines Stück Motivation verschwindet, wenn man weiß, dass man nicht bereit sein muss für eine WM oder EM.“

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.