Politik / Berlin

Wo sind Sie, Herr Gysi? Nur die Linke fehlt im Bundestag noch häufiger als die AfD.

Gähnende Leere im Deutschen Bundestag. Bei wichtigen namentlichen Abstimmung tun sich vor allem Linke und AfD durch Abwesenheit hervor.
Gähnende Leere im Deutschen Bundestag. Bei wichtigen namentlichen Abstimmung tun sich vor allem Linke und AfD durch Abwesenheit hervor. Foto: Symbolbild / pixabay

Kommt es im Deutschen Bundestag zu wichtigen namentlichen Abstimmungen glänzen vor allem zwei Fraktionen durch hohe Abwesenheit ihrer Abgeordneten: AfD und die Linke. Ganz vorne mit dabei: Linken-Politiker Gregor Gysi. Er verpasste rund 90 % der bisherigen Abstimmungen.

Bei den wichtigen namentlichen Abstimmungen fehlen die Abgeordneten der Linken mit im Schnitt 13,8 % am häufigsten. Damit ist ihre Abwesenheitsrate sogar noch höher als die der AfD-Abgeordneten mit 9,2 %. Dies gehe aus einer Analyse aller 40 namentlichen Abstimmungen der bisherigen Legislaturperiode hervor, wie das ARD-Magazin ‚Kontraste‘ berichtete.

Zum Vergleich: Die SPD-Fraktion im Bundestag kommt auf eine Fehlquote ihrer Abgeordneten von 7,4 %, die CDU/CSU-Fraktion sogar nur auf 6 %. Laut einem Statistiker seien dies Abwesenheiten in einem normalen Ausmaß. Dass die Fehltage bei AfD und Linke durch Krankheit bedingt seien, schloss er aus. Denn diese seien auf alle Fraktionen gleich verteilt.

Betrachtet man die Anwesen- bzw. besser gesagt die Abwesenheit einzelner Abgeordneter, tun sich vor allem zwei prominente Personen hervor: Gregor Gysi (Die Linke) und Sigmar Gabriel (SPD). Der Ex-Außenminister habe laut der Analyse nur an 12 der 40 Abstimmungen teilgenommen. Damit konfrontiert räumte Gabriel ein: „Dies ist auf Dauer natürlich nicht vertretbar.“ Auf seinem Ausscheiden als Außenminister sei „eine Phase der Neuorientierung“ gefolgt. Sie habe zu Terminkollisionen geführt. Immerhin: Der Ex-SPD-Chef gelobt Besserung gegenüber ‚Kontraste‘: „Die in Ihren Fragen ausgedrückte Kritik ist berechtigt und ich werde für Abhilfe sorgen.“

Getreu dem Motto ‚Schlimmer geht immer‘ toppt einer sogar noch den Ex-Außenminister: Gregor Gysi. Der einstige Spitzenpolitiker der Linken fehlte bei sage und schreibe 36 von 40 namentlichen Abstimmungen. Dietmar Bratsch, Fraktionschef der Linken im Bundestag, spricht gegenüber dem ARD-Magazin von einem Disziplin-Problem in seiner Fraktion. Aber „Wir haben aufgrund der Zahlen jetzt nicht nur Besserung gelobt, es wird auch Besserung geben.“ Wie er diese erreichen wolle, ließ Bratsch offen.

Nur die AfD im Bundestag zeigt sich gewohnt uneinsichtig und zweifelt die Zahlen, die öffentlich einsehbar sind, sogar an: „Die ARD-Statistik können wir auf die Schnelle nicht überprüfen“, heißt es in einer schriftlichen Antwort der AfD-Fraktion. Und weiter: „Wir sind die Fraktion, die in der Gesamtpräsenz im Plenum Vorreiter ist.“ Na dann ist ja alles in Ordnung – zumindest in der Eigenwahrnehmung der AfD.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.