Angriff auf Taxi: Fahrgäste wurden von einer 8-köpfigen Gruppe verfolgt

Als ein Taxifahrer vier Fahrgäste aufnehmen will, werden diese von einer 8-köpfigen Gruppe verfolgt.
Als ein Taxifahrer vier Fahrgäste aufnehmen will, werden diese von einer 8-köpfigen Gruppe verfolgt. Foto: Symbolbild / Lars Riedel

Am gestrigen Abend des 21. Novembers attackierte in Essen-Altenessen eine zirka achtköpfige Gruppe ein Taxi und dessen Insassen.

Der 49-jähriger Taxifahrer nahm zunächst am Gelsenkirchener Hauptbahnhof vier junge Männer zwischen 17 und 21 Jahren als Fahrgäste auf. Der Fahrer sollte sie nach Essen zur Eickwinkelstraße bringen. Dort angekommen, verließen sie kurzzeitig das Fahrzeug und baten den Fahrer, er solle warten, da sie gleich zurückkehren würden. Kurze Zeit später kamen die Vier tatsächlich zurück – allerdings dicht gefolgt von einer zirka achtköpfigen Personengruppe.

Die vier jungen Männer flüchteten sich ins Taxi und wiesen den Fahrer an, sofort loszufahren. Plötzlich schlug die Verfolgergruppe mit Gegenständen, möglicherweise Eisenstangen, auf das Taxi ein. Beim Anfahren warf noch eine unbekannte Person eine Art Poller auf die Frontscheibe des Pkws. Der Fahrer brachte sich und seine Mitfahrer zu einer nahegelegenen Tankstelle in Sicherheit. Von dort aus informierte er die Polizei.

Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. An dem Taxi entstand jedoch ein hoher Sachschaden. Die Polizei fahndete nach den Tätern und kontrollierte im Umfeld mehrere Personen und Fahrzeuge. Bislang sind die Hintergründe dieses Angriffs jedoch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Auch die Angaben der vier Fahrgäste waren wenig hilfreich. „Bei der Befragung durch die Beamten vor Ort haben sich die vier jungen Männer nur recht wage ausgedrückt“, sagte Polizeisprecherin Judith Herold auf Nachfrage des REDAKTIONSNETZWERKS INFORMER. „Sie hätten nur kurz irgendwelche Dinge vor Ort erledigen wollen.“ Woher die Angreifer kamen, dazu hätten sich die Fahrgäste nicht eingelassen. „Sie werden aber von uns noch einmal einzeln vorgeladen“, so Herold weiter.

Derweil bittet die Polizei Zeugen, die diesen Vorfall gegen 21.40 Uhr beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 zu melden.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.