Kultur / Leipzig

Katarina Witt: Auf das Eis geht’s nur noch mit den Disney-Stars

Nur noch in ihrer Rolle als Markenbotschafterin der Show 'Disney On Ice' kehrt Katarina Witt zurück auf die Eisfläche. Foto: Gunnar Geller

Die Schlittschuhe hat Katarina Witt auf Nimmerwiedersehen an den Nagel gehängt („Mich bekommt keiner mehr aufs Eis“) und doch fällt ihr erster Blick fragend auf den Boden der Konzerthalle: „Wo ist denn die Eisfläche?“ Als Markenbotschafterin der Show ‚Disney On Ice‘ stellte sich die ehemalige Eislaufprinzessin im Exklusiv-Interview den Fragen von Peter Dettmer um das Engagement ihrer Stiftung, sportliche Aktivitäten fernab der Schlittschuhe und warum ihr Privatleben ein unumstößliches Tabuthema bleibt.

Die erfolgreichste Eiskunstläuferin der Welt freut sich über die Resonanz auf die Show: „Ich freue mich sehr über die nun schon seit Jahren anhaltende Begeisterung des Publikums für Disney On Ice. Die Show bietet für jeden etwas und natürlich ist meine Lieblingsfigur Olaf auch wieder mit dabei. Besonders freuen würde es mich persönlich, wenn die Kinder durch den Disney Spaß auf Kufen auch einmal selbst die Schlittschuhe ausprobieren möchten. Das wäre ein toller Nebeneffekt!“, so die zweifache Olympia-Gold-Gewinnerin.

Immer im Einsatz für die Katarina-Witt-Stiftung

Nach ihrer großen Karriere suchte sich die Wahl-Berlinerin neue Tätigkeitsfelder, fast immer fernab der spiegelglatten Fläche. Auftritte in TV-Shows und Rollen in TV- und Filmproduktionen, vor allem aber das Engagement in der vor zwölf Jahren gegründeten Katarina-Witt-Stiftung. „Ich fand, dass ich sehr viel Glück im Leben hatte und dass meine sportliche Karriere natürlich eng verbunden ist mit Fitness und Gesundheit. Ich hatte so viele Anfragen zur Unterstützung von Charity-Projekten, dass ich das Gefühl bekam, mich ja auch nicht zerreißen zu können. So kam es zu der Idee, etwas für Kinder mit körperlichen Behinderungen zu tun, weil ich davon gezehrt habe, dass ich körperlich gesund war. Inzwischen haben wir sehr viele Kinder unterstützt und weltweit helfen können. Unter anderem Rollstühle für Handballmannschaften, ein Jugendlager, in dem Kinder die paralympischen Spiele miterleben konnten, wir haben eine Turnhalle gebaut, in der Kinder integrativ spielen können, oder Reittherapien finanziert. Ich sammele bei jeder Gelegenheit Geld, um diese Arbeit zu unterstützen, diesen Teil kann ja niemand anderes übernehmen.“

Katarina Witt im Gespräch mit Peter Dettmer – einschließlich Disney-Figur ‚Fabius‘ aus dem Disney-Erfolg ‚Arielle, die Meerjungfrau‘. Foto: Dettmer

Katarina Witt im Gespräch mit Peter Dettmer – einschließlich Disney-Figur ‚Fabius‘ aus dem Disney-Erfolg ‚Arielle, die Meerjungfrau‘.

„Sport bleibt ein wichtiger Bestandteil meines Lebens“

Abseits der Eisfläche ist der Sport nach wie vor ein wichtiger Bestandteil im Alltag des Eiskunstlaufstars geblieben. „Das muss ich, denn ich bin ein Genussmensch“, schmunzelt die zweifache Olympiasiegerin: „Um das auch kulinarisch genießen zu können, muss ich Sport treiben. Ich gehe viel joggen, oder fahre Rad. Ich brauche das auch für mich, um mich wohlzufühlen. Es ist natürlich überhaupt nicht mehr zu vergleichen mit der Vergangenheit, es ist weniger Zeit da, denn früher war es ja mein Beruf fit zu sein. Jetzt ist es mehr der Wohlfühlsport. Ich genieße es, bei schönem Wetter unter freiem Himmel zu sein, Gymnastik zu machen, um den Rücken zu stärken. Der Sport bleibt ein wichtiger Teil meines Lebens.“

Die Tür zum Privatleben bleibt verschlossen

Auch wenn Katarina Witt nach wie vor im Rampenlicht steht, versucht die einstige Eislaufprinzessin jeden Einblick in ihr Privatleben zu verhindern „Es gibt sicherlich private Momente, die man mit anderen Menschen teilen kann, aber ich will mir grundsätzlich einen gewissen Schutz meiner Privatsphäre erhalten. Wenn man diese Tür erst einmal aufstößt, verliert man diesen Schutz. Ich habe mein Leben lang versucht, mich über meine Arbeit und meine Leistung zu definieren und bin niemand, der versucht sein Privatleben zu verkaufen und darüber in die Schlagzeilen zu kommen. Also versuche ich meine Angehörigen, die ja schon gar nicht wissen, wie man mit der öffentlichen Aufmerksamkeit umgeht und mein Privatleben zu schützen.“

Die beliebten Schwestern Anna und Elsa aus Disney’s „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ sowie die Lieblingsfiguren aus „Arielle, die Meerjungfrau“, „Rapunzel – Neu verföhnt“ und „Die Schöne und das Biest“ kommen in  sechs deutsche Städte sowie nach Innsbruck und Zürich!

‚Disney On Ice Das zauberhafte Eisfestival‘

In ‚Disney On Ice Das zauberhafte Eisfestival‘ gibt Eiskönigin Elsa aus dem zweifach Oscar prämierten Film „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ ihr Eisdebüt. Gemeinsam mit den königlichen Schwestern Elsa und Anna, dem lustigen Schneemann Olaf, dem wilden Bergmann Kristoff und seinem treuen Rentier Sven und weiteren Disney Charakteren. Ab 9. November gastiert die Show in Leipzig. In diesem Jahr folgen noch die Städte Hamburg, Kiel und Oberhausen.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.