Panorama / Koblenz

Prozessauftakt: Fuhr der Angeklagte seine schwangere Freundin absichtlich vor einen Baum?

Das Landgericht Koblenz hat zu entscheiden, ob ein 25-Jähriger seine schwangere Freundin absichtlich gegen einen Baum fuhr.
Das Landgericht Koblenz hat zu entscheiden, ob ein 25-Jähriger seine schwangere Freundin absichtlich gegen einen Baum fuhr. Foto: Symbolbild / pixabay

Ein 25-Jähriger steht seit heute vor dem Landgericht Koblenz. Laut Staatsanwaltschaft habe er den Anschnallgurt seiner schwangeren Freundin gelöst und sei dann absichtlich gegen einen Baum gefahren.

Deshalb muss sich der Mann nun wegen versuchten Mordes verantworten. Der Vorfall ereignete sich im April dieses Jahres bei Lahnstein. Zuvor soll sich der Angeklagte mit seiner Lebensgefährtin gestritten haben. Bei dem laut Staatsanwaltschaft provozierten Unfall wurde die Frau schwer Verletzt. Ihr Kind konnte sie jedoch später zum Glück ungeschädigt zur Welt bringen.

Der 25-Jährige bestreite bislang den Vorwurf der Staatsanwaltschaft. Seine Freundin habe selbst den Gurt gelöst, weil dieser ihr wegen der Schwangerschaft unangenehm gewesen sei. Danach habe er einem entgegenkommenden Auto ausweichen müssen und sei daraufhin in den Baum gerast.

Dennoch sitzt der Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft. Mit einem Urteil kann er vielleicht schon in den nächsten Tagen rechnen. Das Landgericht Koblenz hat für den Prozess vier Verhandlungstage avisiert.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.