Panorama / Aachen

Streit eskaliert: Nachbarin mit heißem Wasser übergossen – Polizei nimmt bewaffenten 69-Jährigen fest

Was als Nachbarschaftsstreit begann, entpuppte sich für die alarmierten Polizeibeamten als Verstoß gegen das Waffengesetz.
Was als Nachbarschaftsstreit begann, entpuppte sich für die alarmierten Polizeibeamten als Verstoß gegen das Waffengesetz. Foto: Symbolbild / Lars Riedel

Nachdem ein Nachbarschaftsstreit in Alsdorf-Hoengen bei Aachen eskalierte, musste die Polizei anrücken. Nach einem Schlichtungsversuch mussten die Beamten einen 69-Jährigen schließlich festnehmen. Er war mit einer scharfen Schusswaffe bewaffnet.

Eine Frau alarmierte die Polizei. Der Beschuldigte habe sie zunächst mit kaltem, dann mit heißem Wasser übergossen. Ihr Nachbar bestritt dies und behauptete seinerseits, von der Frau mit Wasser übergossen worden zu sein. Nur: Während das vermeintliche männliche Opfer trockene Kleidung trug, war seine Nachbarin tatsächlich klatschnass.

Als die Beamten den Streit zu schlichten versuchten, ging der 69-Jährige schließlich zurück in seine Wohnung. Kurz darauf hörten die Polizisten ein lautes Klopfen auf dem Wohnungsfußboden. „Die Bewohner sagten, dies sei jeden Abend der Fall. Sie würden verrückt“, zitiert die Nachrichtenagentur AFP das Polizeiprotokoll. Daraufhin suchten die Beamten den Nachbarn noch einmal auf. Bei einer Durchsuchung des Mannes fanden sie schließlich eine scharfe Schusswaffe in dessen Jackentasche. Die Beamten nahmen den Mann daraufhin in Gewahrsam und leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen ihn ein.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.