Panorama / Florida

Vergewaltigung einer 15-Jährigen war in einem Online-Game zu hören

Während eines Online-Games soll ein 18-Jähriger eine Minderjährige vergewaltigt haben. Danach kehrt er an die Konsole zurück und zockte weiter.
Während eines Online-Games soll ein 18-Jähriger eine Minderjährige vergewaltigt haben. Danach kehrt er an die Konsole zurück und zockte weiter. Foto: Symbolbild / pixabay

Ein 18-Jähriger im US-Bundesstaat Florida spielt online an seiner Playstation das Spiel ‚Grand Theft Auto‘, als er plötzlich das Spiel pausiert, um vermutlich ein 15 Jahre altes Mädchen zu vergewaltigen. Doch er lässt das Mikrofon an und ein weiterer Gamer hört die mutmaßliche Vergewaltigung.

Der Tatverdächtige, der am 21. November verhaftet wurde, soll laut Polizeiangaben mit mindestens einem weiteren Mitspieler während des Spiels im Chat kommuniziert haben. In diesem Chat habe er auch erzählt, dass er ein Mädchen bei sich zuhause habe, das er „flachlegen“ wolle. Als er schließlich das Spiel pausiert, jedoch das Mikrofon eingeschaltet lässt, wird sein Mitspieler unfreiwillig zum Zeugen der mutmaßlichen Vergewaltigung. Dieser schildert, dass er die Minderjährige mehrfach hat „Nein“ sagen hören. Mindestens vier Mal habe sie ihren Peiniger aufgefordert aufzuhören. Danach, es sei circa eine Viertelstunde vergangen, sei der Tatverdächtige wieder an seine Playstation zurückgekehrt und habe das Spiel fortgesetzt.

Ob sich der Tathergang tatsächlich so ereignet hat, ist derzeit noch unklar. Allerdings stützen die bisherigen polizeilichen Ermittlungen die Aussage des Zeugens. Das mutmaßliche Opfer des 18-Jährigen ist der Polizei mittlerweile bekannt. Das 15-jährige Mädchen habe bereits ausgesagt, dass sie vergewaltigt wurde. Außerdem wurden bei einem DNA-Test Spuren des Beschuldigten an der jungen Frau festgestellt.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.