„Vermischt, vermanscht und verkötert“ – Hass-Tirade gegen Collien Ulmen-Fernandes bleibt von Twitter zunächst ungesühnt

Collien Ulmen-Fernandes, hier mit Ehemann Christian Ulmen bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2012, wurde wegen ihrer Abstammung auf Twitter angefeindet.
Collien Ulmen-Fernandes, hier mit Ehemann Christian Ulmen bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2012, wurde wegen ihrer Abstammung auf Twitter angefeindet. Foto: © JCS /, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28406055

Es ist schon deutlich mehr als nur eine Meinungsäußerung, was ein User der Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes twitterte: „Hab mir grad mal deinen Wikipedia Eintrag angeschaut. Du bist ja vollkommen vermischt, vermanscht und verkötert. Kleines Mischlingskind, hau ab aus Deutschland“. Die Moderatorin meldete diesen ganz offensichtlich fremdenfeindlichen Tweet. Doch Twitter zeigte sich zunächst davon ungerührt.

„Wir haben den gemeldeten Inhalt untersucht und konnten keinen Verstoß gegen die Twitter Regeln (…) oder entsprechende Gesetze feststellen“, lautete die Antwort des Social-Media-Nachrichtendienstes. Nicht nur viele Twitter-User sprangen der 37-Jährigen bei und kritisierten das mangelnde Vorgehen seitens Twitter. Auch der Ehemann der Moderatorin, Schauspieler Christian Ulmen, meldete sich zu Wort. Er postete die Antwort der Kurznachrichtendienstes und schrieb: „Ach, @TwitterDE, bekomm das doch mal in den Griff endlich!“

Binnen weniger Stunden wurde dieses Posting mehr als 5.000 Mal angeklickt. Erst da wurde Twitter aktiv und entfernte den Hass-Post, der sich auf die Herkunft von Collien Ulmen-Fernandes bezog. Die Mutter der Moderatorin ist Deutsche mit ungarischen Wurzeln, ihr Vater Inder mit portugiesischer Abstammung.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.