Von Belgien nach Essen: Polizei ortet gestohlene Autos im Ruhrgebiet

Neben dem gestohlenen Mercedes stellten die Polizeibeamten gleich 12 weitere als gestohlen gemeldete Fahrzeuge sicher.
Neben dem gestohlenen Mercedes stellten die Polizeibeamten gleich 12 weitere als gestohlen gemeldete Fahrzeuge sicher. Foto: Polizei Essen

Am Mittwochmorgen (19. Dezember 2018) erhielt die Polizei einen Hinweis, dass ein gestohlener Mercedes aus dem belgischen Lüttich in Essen geortet wurde. Als die Beamten dem Verdacht nachgingen, entdeckten sie einen ganzen Fuhrpark an geklauten Fahrzeugen.

Wegen des anfänglichen Hinweises erließ das Amtsgericht Essen für die geortete Adresse auf der Carolus-Magnus-Straße einen Durchsuchungsbeschluss. Die Kriminalbeamten fanden auf der Industriefläche gleich mehrere gestohlene Fahrzeuge. Insgesamt 13 Autos wurden sichergestellt. Mindestens zehn von ihnen wurden in Belgien gestohlen. Alle bislang überprüften Fahrzeuge sind seit Anfang Dezember durch Homejacking entwendet und nach Essen verbracht worden. Homejacking bedeutet, dass ein oder mehrere Täter in ein Haus einbrechen, den Fahrzeugschlüssel stehlen und mit dem Fahrzeug davon fahren.

Der Betreiber des Geländes, ein 26-Jähriger Mann, wurde vorläufig festgenommen. Die Durchsuchungen und die anschließenden Ermittlungsmaßnahmen der Kriminalpolizei dauern weiterhin an.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.