Die tägliche Glücksgeschichte aus dem Ruhrgebiet: Schon in Ordnung – Edgar, Betonmischerfahrer

Was ist für Dich Glück? Stadtschreiberin Gila Lustiger fragt nach.

Heute fährt er Beton. Davor ist er achtzehn Jahre für Hunkemöller gefahren, aber dann haben sie günstigere Kollegen aus Holland eingestellt und mit ihnen nichts mehr anfangen können. Er hat noch einen Monat Gehalt erhalten und während dieser Zeit Arbeit gesucht und dann diese neue Stelle gefunden. Glatter Übergang. Noch mal Glück gehabt. 

Er fährt nun seit zwei Jahren für diese Firma: dreimal die Woche neun, zweimal die Woche zehn Stunden. Komplette Arbeitszeit zehn bis dreizehn Stunden pro Tag, dafür Spesen und die Gesundheitsprämie. 

Seine Frau ist vor siebzehn Jahren an Multipler Sklerose erkrankt. Ihr Zustand ist stabil, aber es kann sich schubartig verschlechtern, und dann kann sie vielleicht nicht mehr gehen. 

Seit siebzehn Jahren wacht er jeden Morgen auf, schaut sie an und fragt: „Wie geht’s dir heute?“ 

„Ist schon in Ordnung“, antwortet sie.

 

Zur Autorin:

Gila Lustiger (55) ist erste „Stadtschreiberin Ruhr“. Die vielfach ausgezeichnete Autorin („Die Schuld der anderen“) lebte ein Jahr im Ruhrgebiet, mit dem Selbstverständis einer Kulturbotschafterin. In der Begegnung mit den Menschen des Reviers entstanden die „Glücksgeschichten“.

Das Brost-Stifung hat das Projekt „Stadtschreiber(in) Ruhr“ 2017 ins Leben gerufen.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.