Illegale Silvesterknallerei ruft Sprengstoffspezialisten des LKA auf den Plan

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Der Start ins neue Jahr endete für zwei Männer aus Essen mit lebensgefährlichen Verletzungen. Sie zündeten illegale und selbstgebaute Feuerwerkskörper. Sogar Sprengstoffspezialisten des Landeskriminalamtes mussten Anrücken.

Etwa eine halbe Stunde war das neue Jahr alt, da betraten zwei Essener (beide 31) einen Schulhof an der Söllingstraße. Die teilweise selbstgebauten Böller trugen sie dabei gleich kofferweise mit sich. Doch als die beiden einen vermutlich selbstgebaute Sprengkörper oder zumindest illegal erworbene Feuerwerkskörper zündeten, fand für sie die Neujahrsnacht ein jähes Ende. Sie zogen sich so schwere Verletzungen zu, dass diese sogar ein lebensbedrohliches Ausmaß erreichten.

Als die Polizei den Tatort in Augenschein nahm, entdeckten die Beamten weitere Koffer, die mit legalen, illegalen und selbstgebauten Sprengkörpern gefüllt waren. Aufgrund der nicht einzuschätzenden Gefährlichkeit der Sprengmittel sperrten die Beamte den Bereich weiträumig ab. Angeforderte Sprengstoffspezialisten des Landeskriminalamtes sicherten die Sprengkörper und vernichteten diese.

Nun sucht die Ermittlungskommission nach Zeugen des Vorfalls und fragen: Wer kann Angaben zur Herkunft der Sprengkörper oder dem Unglücksfall an der Söllingstraße machen? Der Kriminalpolizei liegen Hinweise vor, dass sich neben den beiden 31-Jährigen weitere Personen auf dem Schulhof oder in unmittelbarer Umgebung aufgehalten haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.