Panorama / Mülheim an der Ruhr

Vierbeiner in der Ruhr ertränkt: Mann schmeißt Hund von Brücke

Von dieser Brücke soll ein unbekannter Mann einen Hund geworfen haben. Das Tier konnte von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden.
Von dieser Brücke soll ein unbekannter Mann einen Hund geworfen haben. Das Tier konnte von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden. Foto: Basotxerri [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons

Am Abend des 29. Dezembers wurde in Mülheim ein totes Tier am Ufer der Ruhr, nahe der Schlossbrücke, gefunden und aus dem Wasser geborgen. Zuvor beobachteten zwei Zeuginnen einen Mann mit einem Hund auf der Schlossbrücke.

Plötzlich, so die Zeuginnen, habe der Mann den Hund genommen und ihn über das Brückengeländer geworfen. Die beiden Frauen alarmierten daraufhin die Rettungskräfte und liefen gemeinsam zum Ufer, um den Hund zu retten. Zirka 100 Meter von der Brücke entfernt, barg die Mülheimer Feuerwehr den hellbraunen und zirka 50 cm großen Hund nur noch leblos aus dem Wasser.

Der unbekannte Mann auf der Brücke ist zirka 40 Jahre alt, 185 cm groß und hat eine schlanke Statur. Er trug eine rote Jacke, eine orangene Hundeleine und ein Halsband mit sich. Die Polizei ermittelt nun wegen dem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und sucht nach weiteren Zeugen. Wer hat die Situation am Samstag, 29. Dezember gegen 20.25 Uhr ebenfalls beobachten können? Wer kann Hinweise zu dem unbekannten Mann geben? Oder wem kommt der hellbraune Hund mit der orangenen Hundeleine bekannt vor? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 35 der Polizei Essen und Mülheim unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen.

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.