Dänemark zum Jahreswechsel: Traumhafte Ruhe und wunderschöne Landschaft

Die Ruhe Dänemarks genießen – wer einfach mal komplett abschalten möchte, kann in Dänemark einen optimalen Jahresabschluss finden. Foto: Quelle: @ Christian Werther / Unsplash.com

Wer an die Stichworte Dänemark und Urlaub denkt, der richtet seine Aufmerksamkeit rasch auf den Sommer. Dänemark ist perfekt für Badeurlaube geeignet, nicht wahr? Nur hat das Jahr drei weitere Jahreszeiten und gerade im Winter kann Dänemark glänzen. Warum also nicht jetzt noch schnell einen Trip »über die Jahre« planen? Dieser Artikel verrät, was Dänemark um diese Jahreszeit so besonders macht. 

Welche Orte lohnen sich auch im Winter? 

Dänemark strahlt im Winter etwas aus, das so manchen abschreckt. Gerne wird behauptet, dass jetzt, wo die Temperaturen der 0 näher sind als der 10, doch nichts los sei in diesem Land. Und, genau das stimmt. Dänemark spielt seine besten Karten im Winter nicht mit Jubel, Trubel und unzähligen Veranstaltungen aus, sondern bietet Reisenden das, was daheim oft nur noch schwer zu finden ist: Ruhe. Mit nur wenig Glück können Urlauber in völliger Einsamkeit am Strand spazieren gehen, obwohl die Möwen natürlich trotzdem auf ein gestohlenes Brötchen schielen. Aber welche Ziele eignen sich? Einige Ideen: 

  • Fano – das ist, aus Nordseesicht aus betrachtet, das nächste Reiseziel. Fano ist eine Insel vor der Stadt Esberg und bietet im Winter wahrlich Ruhe, ohne aber Kultur, Unterhaltung und Erlebnisse aus den Augen zu verlieren. Die Insel eignet sich perfekt für Personen, die gerne lange Spaziergänge in der freien Natur unternehmen. Allgemein ist die Insel bekannt für seine sportlichen Angebote: Drachensteigen, Landboarding, Strandsegeln, aber auch Windsurfen. Wer es ein wenig ruhiger mag, der kann sich auf zwei Räder schwingen, denn das Radnetz ist bestens ausgebaut. Auf der Insel liegt alles recht dicht beieinander und Touristen können mühelos kleinere Shoppingtouren unternehmen oder sich in Gourmetrestaurants verwöhnen lassen. 
  • Lolland-Falster – es geht auf die andere Seite des Landes, dieses Mal haben Touristen aus Richtung der Ostsee eine kürzere Anreise. Gerade die Ortschaft Marylist auf Falster ist schon im Sommer dank des grandiosen Strands ein Highlight, doch auch im Winter kann dieser Strand punkten. Die Ferienhausdichte ist hier besonders groß, sodass Urlauber mühelos ein Heim für sich finden. Grundsätzlich steht auch hier wieder die Ruhe im Vordergrund, denn der Trubel des Sommers ist verschwunden. Die Natur lockt bei Wind und Wetter vor die Tür. Sehr vorteilhaft ist, dass das Gebiet selbst im Winter viele Möglichkeiten für Kinder bietet, sodass auch sie nicht zu kurz kommen. 
  • Skagen – zuletzt geht es in den hohen Norden. Skagen wird nachgesagt, einen unvergleichlichen Charme zu haben und Besucher mit seinem Licht zu verzaubern. Kein Wunder, denn das Licht hoch oben ist anders und beinahe silbrig. Die Stadt liegt am Kattegat und ist ein definitiver Hort der Ruhe. Im Winter kann es allerdings schon sein, dass Touristen ein Winterschwimmfest in der eisigen See beobachten dürfen. Die Strände scheinen endlos zu sein, dennoch wirkt es oft so, als sei man ganz allein auf der Landzunge. Ferienhaussiedlungen befinden sich inmitten der Dünen, doch Trubel herrscht im Winter nicht. 

Dänemark bietet viele Ecken und Inseln, die sich für den Winter bestens eignen. Wer das Ziel hat, wirklich abzuschalten, aber die so oft gesuchte einsame Insel mitten im Nirgendwo nicht finden, der wird von Dänemark begeistert sein. Naturliebhaber kommen ohnehin auf ihre Kosten. 

Ferienhäuser für die eigene Hygge-Erfahrung

Hygge, das ist ein Wort, welches mit Dänemark (und Skandinavien) in Verbindung gebracht wird, doch das einfach nicht erklärt oder übersetzt werden kann. Wellness stimmt nicht, Gemütlichkeit bringt es auch nicht auf den Punkt, Gemeinsamkeit ebenfalls nicht. Hygge ist ein Erleben und die, die nach Dänemark fahren, werden künftig vor demselben Problem stehen: Hygge zu erklären. Wer dieses Risiko eingeht, der sollte unbedingt im Bereich der Ferienhäuser in Dänemark schauen. Denn: 

  • Ein Heim für die Liebsten – auch das macht Hygge aus. Das Ferienhaus bietet die Chance, mit den Liebsten zusammen zu sein und das Sein zu genießen. 
  • Gemütlichkeit – viele Menschen stellen sich beim Stichwort Dänemark automatisch diese netten hölzernen Häuser mit den rostroten Fassaden vor. Im Inneren ist das Flair noch stärker zu fühlen. Ist noch ein Kamin vorhanden, dann ist Hygge perfekt. 

Gerade in den Wintermonaten ist es nicht schwer, ein Ferienhaus zu finden und zu mieten. Wer sich wirklich auf sich und die Liebsten besinnen möchte, der sollte mal schauen, ob es nicht eines im hohen Norden gibt. Wer lieber in Deutschland Urlaub macht, findet übrigens auch im Sauerland echte Hüttenromantik.

Wie feiert Dänemark den Jahreswechsel? 

In den Großstädten wird natürlich gefeiert, dort gibt es auch besondere Veranstaltungen. Wer aber auf ein großes Feuerwerk hofft oder es im Privaten während des Urlaubs plant, der wird enttäuscht werden. In Dänemark ist jegliches private Feuerwerk verboten, was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass Hygge und Böller nicht zusammenpassen und das Land den Klimaschutz massiv vorantreibt. Nur braucht es für einen echten Silvesterabend keine Knaller: 

  • Neujahrsansprache – spricht die Königin um 18:00 Uhr ihre Ansprache, sind die TV-Geräte angeschaltet. 
  • Karneval – manche Traditionen mögen ein wenig wie Karneval anmuten, doch feiern die Dänen gerne mit Partyhütchen, Luftschlangen und Glitter. Dabei ist die Garderobe höchst festlich, unabhängig davon, ob im privaten Kreis oder offiziell gefeiert wird. 
  • Köstlichkeit – um Mitternacht wird ein spezieller Marzipankuchen gegessen. 

Kurz vor Mitternacht muss übrigens wieder das TV eingeschaltet werden. Nun kommen die Stühle in den Mittelpunkt des Geschehens. Denn den Jahreswechsel verbringen Dänen traditionell mit einem Gläschen auf dem Stuhl. Schlägt die Glocke des Rathauses, wird heruntergesprungen. 

pastedGraphic_1.png

Die Beschaulichkeit in Dänemark ist sicherlich mit ein Grund dafür, warum die Dänen zu den glücklichsten Völkern gehören. Quelle: @ Sandro Kradolfer / Unsplash.com

Fazit – dem Trubel entfliehen 

Wer sich denkt, dass die Weihnachtsfeiertage viel zu stressig sind und die üblichen Silvesterfeiern auch nicht dem Gemüt entsprechen, dann sollte die Reise jetzt nach Dänemark gehen. Es gibt sie noch, die Fleckchen Erde, die eine absolute Ruhe und dieses gewisse Etwas ausstrahlen. Selbst Silvester ist in dem Land recht ruhig und gemütlich, denn die Knallerei beschränkt sich höchstens auf offizielle Feuerwerke. Dafür kann es sein, dass Nachbarn auch Touristen einen Streich um Mitternacht spielen. Das ist keine Boshaftigkeit, sondern eine alte Tradition, die jedoch immer mehr in Vergessenheit gerät. 

Diesen Beitrag teilen

Mehr aus

Keine Inhalte gefunden

  • Vergewissern Sie sich, dass alle Wörter richtig geschrieben sind
  • Probieren Sie andere Suchbegriffe.